Der „Einjährige“

Ein Grund zur Freude

Erinnern Sie sich? Vor einem Jahr machten wir aus den eBusiness Lotse Berlin ein eigenständiges Unternehmen. Als Beratungsplattform für KMU in Sachen Internet sind wir ja bekannter Maßen ein „alter Hase“. Aber als „Jungunternehmen“ feieren wir jetzt unseren 1. Geburtstag. Auch wenn unser erstes Firmenjubiläum aufgrund der allgemeinen Situation zunächst ein wenig untergegangen ist, haben wir jetzt auf jeden Fall einen Grund mehr zur Freude.

Wir arbeiten immer noch hart daran, aus dem großen Schatten der BB-ONE.net herauszutreten. Das ist nicht immer so ganz einfach, denn unser „Urstamm“-Unternehmen, so nennen wir es mal, ist selbst extrem beratungsstark. Da verschwimmen die Grenzen sehr leicht, und als „junger Spross“ droht man dann eventuell zu verkümmern. Doch das wollen wir auf gar keinen Fall.

Das haben wir in den letzten 12 Monaten erreicht

Deshalb hatten wir uns zu Beginn des Jahres vorgenommen, unsere Veranstaltungsformate zu optimieren. Und mit den ersten Live-Veranstaltungen, wenn auch nur online, sind wir weiterhin auf einem guten Weg. Das werden wir also auf jeden Fall fortsetzen, unter anderem auch, weil es extrem viel Spaß macht, Sie alle wiederzusehen und mit Ihnen direkt zu interagieren. Das nächste Live-Webinar zum Thema „HomeOffice – technische Maßnahmen“ ist schon in Vorbereitung und wird anfang August stattfinden. Wenn Sie wollen, können Sie sich dafür schon jetzt anmelden, aber wir werden Sie auch noch einmal separat dazu einladen.

Inzwischen führen wir auch erste kostenpflichtige Einzelberatungen und individuelle Webinare an. Schwerpunktmäßig werden hier spezielle SEO-Themen bearbeitet oder die Website-Performance und Sicherheit überprüft und optimiert. Da steckt viel mehr dahinter, als man auf den ersten Blick sieht. So überprüfen und testen wir SSL/TLS-Zertifikate in Hinblick auf technische und inhaltliche Korrektheit und helfen, deren Implementierung auf Ihren Websites zu optimieren. Denn damit verbessern Sie nicht nur die Sicherheit Ihrer Online-Anwendungen, sondern auch die Bewertung durch die Suchmaschinen. Einigen Kunden helfen wir bei der textlichen Suchmaschinenoptimierung. Oder wir begleiten Kunden inhaltlich beim Transfer und den Neuaufbau von Inhalten beim Website-Relaunch.

Das haben wir in den kommenden 12 Monaten vor

Die Berliner Handwerkkskammer, unser ehemaliger Partner, bietet in jüngster Zeit Online-Veranstaltungen zum Thema „Onlineshop“ an. Das hat uns aus verschiedenen Gründen einigermaßen überrascht. Hauptsächlich deswegen, weil das Einrichten und Betreiben eines Onlineshops dort als „easy going“ Angelegenheit verkauft wird, bei der man weder Vorkenntnisse und noch viel Zeit braucht. Zugegeben, es ist gut und richtig, dass man sich über Alternativen zum „Präsenz-Geschäft“ weiterhin Gedanken macht. Wenn Sie Ihr „Handeln“ Richtung Internet verschieben, ist das in Hinblick auf die Ergeignisse der vergangenen Monate sichlich sinnvoll. Aber der Online-Shop ist ein Schritt, den man sich gut überlegen muss. Denn das ist weder „easy“, noch ohne Wissen, geschweige denn unter Zeit- und Geldnot zu stemmen. Aber – und das ist die gute Nachricht – hier können wir mit unseren Kooperationspartnern professionell helfen. Sogar bei der Beschaffung von Fördermitteln zur Finanzierung. Also einfach mal anfragen, wenn Sie so etwas vorhaben…

Live-Webinar: Die technische Homeoffice-Organisation

Termin: Donnerstag, 5. August 2021, ab 16:00 Uhr (ACHTUNG, Terminverschiebung!!!)

Der Gesetzgeber hatte gut reden mit dem neuen „Bundesnotbremse-Gesetz“. Denn der Staat verordnet uns Unternehmen und Beschäftigte ab sofort zu mehr Heimarbeit. Und zwar wo und wann immer es möglich ist. Aber er sagte nichts darüber wie die technische Homeoffice-Organisation aussehen sollte. Zumindest nicht in diesem „Viertem Gesetz zum Schutz der Bevölkerung bei einer epidemischen Lage von nationaler Tragweite„. Dabei reicht der „Goodwill“ nämlich nicht aus. Denn auch am Heimarbeitsplatz gelten sowohl die Arbeitsschutzregeln und andere Arbeitsgesetze als auch technische Regeln zur Absicherung der erweiterten Unternehmens-IT.

Wie gestalten Sie Homeoffice-Organisation technisch sicher und professionell?

In diesem Live-Webinar über die technische Homeoffice-Organisationen zeigen wir Ihnen übersichtlich und anschaulich, welche Maßnahmen und Technologien Ihnen zur Absicherung der erweiterten Unternehmens-IT zur Verfügung stehen. Dabei erfahren Sie, wie der ausgelagerte Arbeitsplatz Ihrer MitarbeiterInnen genau so sicher und professionell wird, wie im Firmensitz. Und anschließend haben Sie dann noch Zeit, Ihre Fragen loszuwerden.

Referent/in

Uwe Stache, BB-ONE.net GmbH
Moderation: Franciska Lion-Arend

Zielgruppe

Diese Online-Veranstaltung wendet sich an UnternehmerInnen, Selbständige und IT-Verantwortliche, die technische „HomeOffice-Organisation“ langfristig stabil umsetzen wollen und sich eine sichere Einbettung der Mitarbeiter-Endgeräte in die Unternehmens-IT wünschen.

Vorkenntnisse

Grundsätzlich brauchen Sie keine Vorkenntnisse. Doch falls Sie sich vorher noch etwas Futter anlesen wollen, dann empfehlen wir Ihnen folgende Beiträge:

Anmeldung und Teilnahme

Bitte melden Sie sich über unser Anmelde-Formular an. Dann senden wir Ihnen den Link zum Live-Webinar mit den Login-Daten rechtzeitig zu. Die Teilnahme an diesem Webinar ist kostenlos.

Zur Teilnahme benötigen Sie lediglich einen Internet-Zugang, Browser und Ihr Endgerät. Kamera und Mikrofon sind notwendig, wenn Sie ggf. an Diskussionen aktiv teilnehmen wollen.

Webcast: Das Mail-Archiv für Kleinbetriebe und Selbständige

Die Mail-Archiv Lösung ist für alle Unternehmen schon lange gesetzliche Pflicht. Das heißt, dass Sie daran auch als Einzelselbständiger oder Kleinbetrieb nicht mehr vorbei kommen. Aber es gibt auch eine gute Nachricht. Denn neben den „handgefrickelten“ Lösungen über Ihren Mail-Client (Outlook, Thunderbird & Co.) stehen inzwischen auch fertige Softwarelösungen zur Verfügung. Manche sind sogar kostenlos. Darum ist ein organisiertes Mail-Archiv auch keine Frage des Geldbeutels mehr. Und weil wir Ihnen den Zugang zu professionellen Lösungen erleichtern wollen, geben wir Ihnen eine Einführung in

Die Mail-Archiv Lösung „MailStore Home“

Normaler Weise halten wir uns mit Beiträgen über spezielle Produkte zurück. Aber in diesem Fall machen wir eine Ausnahme, denn wir stellen Ihnen die Software „MailStore Home“ vor. Ursprünglich hatten wir diese Mailarchiv-Lösung zunächst für uns selbst getestet. Aber dabei haben wir festgestellt, dass sie für Kleinstbetriebe und Selbständige sehr gut geeignet ist. Deshalb zeigen wir Ihnen in diesem Webcast, wie Sie MailStore installieren und einrichten. Danach erfahren Sie, wie Sie Ihr E-Mailarchiv professionell betreiben und pflegen. Und abschließend geben wir Ihnen noch ein paar Tipps, wozu MailStore sonst noch zu gebrauchen ist.

Referent/in

Uwe Stache, BB-ONE.net GmbH

Zielgruppe und Vorkenntnisse

Dieser Webcast richtet sich an Unternehmer und Entscheider, die für die ordnungsgemäßen technischen, rechtlichen und organisatorischen Abläufe im Unternehmen verantwortlich sind. Dazu gehört auch ein ordnungsgemäß geführtes Mail-Archiv. Vorkenntnisse sind hier nicht erforderlich. Doch sollten Sie Ihr Wissen über E-Mailarchivierung vertiefen wollen, dann empfehlen wir Ihnen die folgenden Beiträge:

Nachtrag: wir sind darauf hingewiesen worden, dass der Vertrieb von MailStore unglücklich ist mit dem Hinweis auf die kostenlose Version. Zitat:

„Jedoch verweisen Sie hier auf MailStore Home als Lösung für Selbstständige und Kleinstbetriebe, was so formell leider nicht korrekt ist, da MailStore Home ausschließlich für Privatanwender für die unkommerzielle Nutzung konzipiert wurde und dementsprechend auch keine zertifizierte rechtskonforme Lösung bietet. Wir würden Sie daher bitten hier (auch aus Lizenzrechtlichen Gründen) auf MailStore Server zu verweisen, dass es auch bereits für kleine Unternehmen als sogenanntes Starterpaket für 295 € netto gibt.“

Starten Sie das Webinar:

Not(aus)gebremst

Die „Bundes-Notbremse“

Bevor wir uns alle wundern (oder aufregen), was der Gesetzgeber mit heißer Nadel zusammengestrickt hat, lassen Sie uns erst einmal einen Blick ‚reinwerfen in dieses „Bundes-Notbremse Gesetzt“. Eigentlich heisst es ja offiziell „Viertes Gesetz zum Schutz der Bevölkerung bei einer epidemischen Lage von nationaler Tragweite„. Das aber klingt wenig presse- und medientauglich. Natürlich geht es um Maßnahmen, die uns aus der Pandemie wieder schnell herausführen sollen, indem man den Virus in seiner Verbreitung ausbremst. Gedacht war wahrscheinlich eine Anlehnung an „die Reissleine ziehen“ oder ähnliches. Doch unternehmerisch und gesellschaftlich sinnvolle Maßnahmen, die uns eigentlich voran – also aus der Krise heraus führen sollen – passen so gar nicht in dieses Bild.

Das passiert leider bei vielen gesetzlichen Neuerungen. So wurde auch die Datenschutzgrundverordnung als Ausbremsung oder gar Verhinderung des Internetbusiness betrachtet. Denken wir hier mal an die Cookie-Diskussion. Oder das leidige Thema „Datenschutzerklärung“, die eigentlich eine „Datenschutzaufklärung“ oder Datenschutzinformation sein sollte. Aber wir lassen wir von dieser öffentlichen, negativen Wahrnehmung nicht abschrecken. Oder gar ausbremsen. Denn wir wollen etwas besseres, vor allem nutzbringendes daraus machen.

Homeoffice – ja, unbedingt! Aber richtig.

Uns geht es um den folgenden Absatz:

 „(7) Der Arbeitgeber hat den Beschäftigten im Fall von Büroarbeit oder vergleichbaren Tätigkeiten anzubieten, diese Tätigkeiten in deren Wohnung auszuführen, wenn keine zwingenden betriebsbedingten Gründe entgegenstehen. Die Beschäftigten haben dieses Angebot anzunehmen, soweit ihrerseits keine Gründe entgegenstehen. Die zuständigen Behörden für den Vollzug der Sätze 1 und 2 bestimmen die Länder nach § 54 Satz 1.“

Das klingt fast so, als ob das Homeoffice eine lästige Zwangsmaßnahme wäre, deren konsequente Umsetzung man uns nicht wirklich zutraut. Als würden wir alle ständig „Einspruch“ rufen, Schlupflöcher suchen, damit wir dem gesetzlich verordneten Arbeitsstubenarrest entkommen. Das ist natürlich Unfug. Denn wir glauben, dass die meisten Arbeitgeber und Beschäftigten weitaus vernünftiger sind, als der Gesetzgeber denkt oder es die veröffentlichten Meinung vermuten lässt. Es fehlt uns nicht an rechtsverbindlichen Verpflichtungen, sondern an motivierenden Vorbildern und Rahmenbedingungen, die uns in der Umsetzung sinnvoller Maßnahmen so richtig voran bringen. Und das wollen wir mit unserem „Webcast: „Die technische Homeoffice-Organisation“ wenigstens teilweise erreichen.

Datenschutzerklärung mal anders

Aus gegebenen Anlass – die DSGVO hat nämlich ihr verflixtes 7. Jahr überstanden – wenden wir uns einer weiteren „Pflichtaufgabe“ zu. Nämlich der Datenschutzerklärung, die seit dem auf keiner Website fehlen darf. Aber muss sie denn ungenießbar trocken, sterbens langweilig oder juristisch verklausuliert geschrieben sein? Natürlich nicht. In unserem Webcast:“Die bessere Datenschutzerklärung“ zeigen wir Ihnen, wie Sie mit den Stilmitteln eines guten Onlinetextes für mehr Kundenfreundlichkeit sorgen und gleichzeitig Futter für Suchmaschinen auslegen.

Buntes Themen-Potpourrie

Ja, dieses Mal wird’s bunt. Das liegt aber weniger am allgemeinen Frühlingserwachen, sondern daran, dass wir im März viel Inhalt produziert haben, den wir jetzt zeigen können. Dadurch sind wir zum 1. April gleich mit vier Videobeiträgen aus den verschiedensten Themengebieten am Start.

Zum einen handelt es sich hier um neue Webcasts, nämlich:

Und zum anderen stellen wir Ihnen noch einmal die Aufzeichnungen der letzten beiden Live-Webcasts zur Verfügung:

Wie in jedem guten Oster-Potpourrie sollte also für jeden Geschmack etwas dabei sein. Damit schicken wir Sie in die Osterfeiertage und freuen uns darauf, Sie danach in den nächsten Online-Veranstaltungen wieder online begrüßen zu dürfen.

Auf bald!

Ihr eBusiness Lotse Berlin