Mal etwas Neues

Willkommen in 2022!

Als wir uns an die Planung für das neue Jahr 2022 setzten und überlegten, was wir Ihnen im Moment Gutes tun können, meinte jemand aus dem Off: am besten in Ruhe lassen. Aber ist das wirklich eine Lösung? Nein, nicht für uns. Wir sind Vorausdenkende, nach vorne Schauende – wenigstens in unserem Teilbereich, dem Internet als Geschäftsanwendung. Natürlich schauen auch wir besorgt auf das, was gerade um uns herum passiert. Aber wir können an der Gesamtsituation nichts ändern. Deshalb konzentrieren wir uns auf die Suche nach neuen Inhalten für Sie. Und überraschender Weise haben wir tatsächlich noch Themen gefunden, die wir noch nie auf dem Plan hatten. Und sich damit zu beschäftigen, hat dann auch noch richtig Spaß gemacht.

Die .berlin-Domain

Wir haben schon des öfteren über Domain-Themen berichtet, aber noch nie über die „.berlin-Domain“. Dabei ist diese spezielle Städtedomain eine spannende Sache für Sie, die Berliner Unternehmerinnen und Unternehmer. Und das, obwohl diese vermeintlich „neue“ Top Level Domain zu den teureren TLDs gehört. Also lohnt es sich, genauer hinzusehen. Und deshalb laden wir Sie zum „Webcast: .berlin-Domains – gut & teuer?“ ein.

WordPress und die Qual der Wahl

WordPress ist ein wirklich gutes Content Management System. Eine ungezählte Anzahl von Themes helfen bei einer attraktiven Webseiten-Gestaltung. Unendlich viele kleine Werkzeuge (und Spielereien) sorgen als Plugins für Anwendungskomfort und Bedienfreundlichkeit. Aber es gibt auch ein Problem: es ist von allem zuviel, und nicht alles passt zu jedem. Und da sind dann Beiträge über die „besten WordPress-Plugins“ auch nicht gerade hilfreich. Deshalb wir uns mit unserem Beitrag WordPress Plugins richtig auswählen für einen neuen Weg entschieden. Wir sagen Ihnen dieses Mal nicht, welche Plugins wir für die besten halten. Sondern wir geben Ihnen Entscheidungshilfen an die Hand, dass Sie die für Sie am besten passenden Plugins leichter finden.

Noch auf ein Wort

Auch wenn das neue Jahr schon ein paar Tage alt ist, ist 2022 immer noch jung genug, um Sie mit den besten guten Wünschen für die kommenden Monate zu überhäufen. Was wir hiermit tun. Der wichtigste Wunsch in diesem Moment ist wohl, dass Sie die nächsten Wochen gut und vor allem wohlbehalten durchstehen. Das gilt natürlich auch für Ihre Familie und Ihr Unternehmen. Und dann packen Sie noch Ihre persönlichen Wünsche und Vorhaben für 2022 obendrauf. Wir hoffen, dass alles für Sie gut geht.

Das Prinzip Hoffnung

Geben wir ihr Raum, dieser Hoffnung. Hier und jetzt. Hoffen wir einfach, dass das beherzte Umsetzen von Maßnahmen Wirkung zeigt. Egal, ob es sich um die Pandemie dreht, die uns jetzt in das dritte Jahr begleitet. Oder, ob die IT-Welt sich derzeit einer der größten Bedrohungen seit dem Bestehen des World Wide Web entgegenstellen muss.

Mit dem Thema „Corona“ haben wir uns in 2021 bewusst zurück gehalten, denn unseren Beiträgen aus 2020 war hier nichts wesentlich Neues mehr hinzu zu fügen. Aber pünktlich zum Jahresende taucht ein neues Sicherheitsproblem auf, dessen Ausmaße selbst hart gesottene ITler in große Unruhe versetzt. Wir haben versucht, dem Beitrag  „Log4j – was ist mit dieser Sicherheitslücke?“ eine Prise Hoffnung beizumengen.

Tatsächlich gibt es zum Jahresende auch Gutes zu berichten. Selbst wenn der Beitrag „Neues vom Datenschutz“ über die seit Anfang Dezember geltende „TTDSG“ mit Arbeit verbunden ist, weil wir uns das Thema Cookies und Cookie-Banner zukünftig wieder genauer anschauen müssen. Mit dem Schutz der Privatsphäre geht es damit hoffentlich bald in die richtige Richtung, nämlich bergauf.

Letztlich hat der Abschluss eines Jahres doch noch eine schöne Seite. Neben all den Unbilden um uns herum hat der Jahresrückblick auch immer etwas beruhigendes. Wir sehen, was wir alles geschafft haben, und sind motiviert für neue Ideen und Pläne. Dazu dient auch unsere Themenübersicht „Webcasts und Beiträge in 2021“. Und was gibt es hoffnungsvolleres als der Blick nach vorn.

Sicherlich befinden wir uns (mal wieder wie so oft) in einer ernsten Lage. Aber wenn wir uns die Hoffnung auf bessere Aussichten einfach nicht nehmen lassen, dann können wir die Situation als Herausforderung begreifen, die wir bewältigen werden. Einfach nur nicht locker lassen.

Wir hoffen jedenfalls, dass Sie gut durch die bevorstehenden Feiertage kommen und dass Sie einen schönen Jahreswechsel erleben werden.

Wir sehen uns in 2022!

Ihre eBusiness Lotsen Berlin

Zur Abwechslung …

… mal etwas Bewährtes.

Endlich mal wieder ein neuer Webcast! Ursprünglich hatten wir den Titel „Lassen Sie Ihren Betrieb nicht im Dunkeln stehen!“ vorgesehen. Aber dann entschieden wir uns für einen Klassiker: „Best Practice: USV für KMUs“. Klingt jetzt technisch „etwas“ nüchtern, ist es aber nicht. Denn tatsächlich gehört dieser Videobeitrag eher in die Rubrik „besser schlafen können dank sicherer IT“. Und somit ist es ganz klar ein interessantes Thema für Unternehmerinnen und Unternehmer bzw. Selbständige und Entscheidende.

Ja, Sie lesen richtig. Auch bei uns ist das „Gendern“ jetzt angekommen. Wir haben es zwar beim Texten nicht so mit den „*/_/Innen“. Das schreibt und liest sich unserer Meinung nach einfach nicht gut genug. Aber die sprachliche Gleichstellung des weiblichen Geschlechts finden wir natürlich richtig und wichtig. Schließlich beträgt unsere eigene Frauenquote auf allen Ebenen 50%. Deshalb haben wir uns auf die Suche nach sprachlichen Alternativen begeben und die Ergebnisse in unserem Ratgeber für „Gendern in Online-Texten“ zusammengetragen. Es war erfrischend zu erleben, welchen Abwechslungsreichtum die deutsche Sprache so bietet.

Tatsächlich hat uns diese Ausgabe mal wieder richtig Spaß gemacht. Es ist schön, dass wir Themen gefunden haben, die technisch, kaufmänisch und redaktionell Interessierte ansprechen dürften. Denn eine sinnvolle Abwechslung – auch mit Rückgriff auf altbewährtes – tut einfach gut.

Wir hoffen, dass es Ihnen genau so gut damit geht.

Also, viel Freude!

Ihre eBusiness Lotsen Berlin

 

Die Mühsal der Verständlichkeit

Haben Sie schon mal etwas von „Lokalisierung“ gehört? Lassen Sie diesen Begriff einfach mal auf sich wirken. Dann bringen Sie ihn in Verbindung mit „Sprachanpassung“. Danach bewegen wir uns gemeinsam in einen Zusammenhang, den alte Business-Onliner allzu gut kennen.  „Think global – act local“ ist von jeher Warnung und Schlachtruf zugleich. Natürlich ist jedes Online-Angebot zunächst global verfügbar und erreichbar. Aber nicht überall wird die gleiche Sprache gesprochen. Selbst im englischen Sprachraum unterscheiden sich US-amerikanisches und britisches Englisch. Viele Deutsche tun sich mit beiden Varianten schwer. Deshalb gilt die Faustregel: Nur wem es tatsächlich gelingt, seine Zielgruppe zu genau lokalisieren und mit dem passenden Sprachcode zu erreichen, ist online dauerhaft erfolgreich. Und damit sind wir auch schon mittendrin im Thema des Monats:

Sprachanpassung von Websites als Arbeitserleichterung

Wenn Sie Ihre Websitebesuchenden oder -pflegenden in der Landessprache korrekt ansprechen, verbessert dies die Nutzerfreundlichkeit Ihres Online-Auftritts nach außen wie nach innen. Das bedeutet längere Verweildauern, gezielteres SEO-Ranking, Vermeidung von Fehlbedienung und weniger Verwirrung bei Systemmeldungen. Sie sammeln also eine Menge Pluspunkte, wenn Ihre Website „lokalisiert“ ist. Das gilt für jedes Land, in welchem Sie Kundschaft haben, und damit auch für jede Landessprache.

Werkzeuge zur Sprachanpassung gibt es natürlich für jedes professionelle CMS. Aber da wir hier in Deutschland sind und WordPress das weltweit beliebteste und ursächlich ein englischen Content Managment System ist,  beschäftigen wir uns im Oktober-Beitrag Können Sie „Lokalisierung“? mit der „Eindeutschung“ von englischsprachigen WordPress Anwendungen. Hier lernen Sie Werkzeuge und Methoden kennen, welche das Lokalisieren vereinfachen.

Wir versprechen Ihnen schon jetzt: Wenn Sie sich die Mühe machen, Ihre WordPress-Webseiten „vorne bis hinten“ zu lokalisieren, dann haben Sie einen ganzen Batzen Fleißarbeit vor sich. Aber die Mühe lohnt sich.

Bleiben Sie verständlich!

Ihr eBusines Lotse Berlin

Hochsaison für Websitepflege

Der Herbst im Internet ist die Zeit der Erneuerungen. Das gilt auch und gerade für Websites. Denn hier vergeben Unternehmen jedes Jahr um diese Zeit verstärkt neue Aufträge an die Internet-Dienstleister ihrer Wahl. Dabei geht es nicht nur um aktuelle Inhalte auf neuen oder bereits existierenden Websites. Lange geplante Design-Relaunches stehen genau so oft auf der Tagesordnung. Aber manchmal sind es auch ganz profane Arbeiten, die niemand so richtig gerne mag: Updates. Sie sind notwendig wegen der Sicherheit und Performance der Websites, aber genau so beliebt, wie Regenrinnen vom Herbstlaub befreien. Doch warum ist das so?

Updates von Content Management Systemen sind komplex

Hier müssen Betriebssystem, Datenbank, Designtemplates und die diversen Funktionserweiterungen aufeinander abgestimmt bleiben. Professionelle CMS-Entwickler achten in der Regel darauf, dass ihre neuen Ideen abwärts kompatibel bleiben. Und ebenfalls in der Regel ziehen die untergeordneten Softwares wie die Design- und Funktionskomponenten schnell nach. Daher gehen die meisten CMS-Updates auch lautlos über die Bühne. Aber was ist, wenn die Basis, also zum Beispiel die Datenbank in Form einer neuen PHP-Version daherkommt?

Kein Grund zur Panik

In unserem Textbeitrag „WordPress und PHP 8 sicher zusammenbringen“ gehen wir genau auf dieses Thema ein. Denn WordPress ist nicht nur das beliebteste Content Management System weltweit, sondern auch eines derer, die jetzt in der Update-Hochsaison am meisten Aufmerksamkeit und Pflege benötigen. Vor allem jetzt, wo sich die neue PHP 8 Version ausbreitet. Also nehmen Sie sich einen Moment Zeit für diesen Artikel, damit gehen Sie auf Nummer sicher. Und falls Sie als fleißige EBL-Nutzer den Video-Beitrag „CMS-Pflege – Standards & How to … „ nicht schon längst kennen, dann schauen Sie doch einfach mal rein.  Für Fragen oder eine Beratung stehen wir natürlich zusätzlich gerne zur Verfügung.

Ansonsten genießen Sie die Hochsaison der Online-Aktivitäten!

Ihr Business Lotse Berlin