Noch auf ein Wort …

… und dann zum Schluss ein letzter Gruß, für dieses Jahr. Und anschließend sehen wir uns in 2021 – hoffentlich alle gesund und munter – wieder!

Ja, wir sehen uns in 2021!

Das ist kein schlechter Scherz und auch kein „Querdenken“, sondern digitale Realität. Denn zu guter Letzt haben wir endlich dank der BB-ONE.net eine Web-Conferencing Lösung gefunden, mit welcher wir wieder Live-Webinare abhalten können. Und das ist eine richtig gute Nachricht, finden wir. In einem ersten Testlauf für das Spezialthema „pfSense Firewall“ hatten wir einen kleinen, aber erfolgreichen Testlauf. Ein herzlicher Dank geht an dieser Stelle an unsere ersten „Versuchskaninchen“, die geduldig mitgemacht haben. In unserem letzten Fachbeitrag  „Digitale Souveränität bei Webkonferenz-Lösungen“ stellen wir Ihnen diese Software vor.

Das letzte Wort …

… hat dieses Jahr Uwe Stache, Geschäftsführer der BB-ONE.net sowie Mitinhaber und Geschäftsführer unseres in diesem Jahr frisch ausgegründeten Unternehmens. Sein traditionelles „Was war – was wird (wahrscheinlich)“ veröffenlichen wir auf den Magazin-Seiten der BB-ONE.net. Die Überschrift „Ein persönliches Statement zum Schluss – ein Blick auf 2020 – Perspektive für 2021 (Vorsicht Meinung!)“ verrät bereits, dass dieser Beitrag dieses Mal noch schärfer, kritischer und direkter ausfällt, als Sie es als regelmäßige EBL-Abonnenten ohnehin von ihm kennen. Es ist also nichts für schwache Nerven. Aber dieses Mal gewährt der Internetunternehmer damit auch einen Blick in seine persönliche Anschauung zu den Entwicklungen diesen Jahres.

Wir vom eBusiness Lotsen Berlin verabschieden uns an dieser Stelle von Ihnen und hoffen, dass Sie alle gesund durch die nächsten Tagen und Wochen kommen und sich trotz allem etwas entspannen und erholen können!

Es grüßt Sie

Ihr eBusiness Lotse Berlin

Vom Nachbrenner zum Dauerbrenner

„Wenn Du wissen willst, was Deine Kunden brauchen, dann frage sie einfach.“ Genau das hatte unser Partner, die BB-ONE.net, getan. Und offensichtlich hatte sie mit der Umfrage zur E-Mailarchivierung ins Schwarze getroffen. Jedenfalls war die Resonanz erfreulich positiv. Denn viele Unternehmer und Entscheider – einige davon eifrige Nutzer unserer Beratungsangebote – ergriffen ihre Chance zu einem kostenlosen Beratungsgespräch per Web-Konferenz. Aus diesem Erfolg konnten wir zwei wichtige Erkenntnisse gewinnen und daraus entsprechende Konsequenzen ziehen:

1. Das Thema E-Mailarchiv wird  von Ihnen durchaus sehr ernst wahrgenommen.

Deshalb gibt es bei uns jetzt einen eigenen Webcast: eMail-Archivierung. Am besten schauen Sie gleich mal rein, denn dieser Videobeitrag dauert weniger als 15 Minuten. Das ist eine gute Investition in die technische, rechtliche und organisatorische Absicherung Ihrer geschäftlichen E-Mailkorrespondenz.

2. Der Wunsch nach einer Fachberatung für Internet-Geschäftsanwendungen ist ungebrochen.

Es freut uns, dass ein harter Kern von EBL-Nutzern tatsächlich „dranbleibt“, seit es den eBusiness Lotsen Berlin als Beratungsangebot gibt. Das bestärkt uns in unseren Plänen, die „Präsenz“ Beratungsaktivitäten wieder aufzunehmen. Und zwar mit einer neuen Web-Konferenzlösung, die das persönliche Gespräch oder sogar die Teilnahme an Gruppensitzungen online ermöglicht.

Online Themen-Stammtisch in Planung

Inzwischen haben wir also eine passende Online-Konferenz Lösung gefunden. Nachdem Web-Meetings breitentauglich und salonfähig geworden sind, können wir wieder „Brennpunkt-Themen“ in größerer Runde live erörtern. Dabei können Sie dann wie früher bei den Präsenzveranstaltungen Ihre Fragen stellen und mit anderern Unternehmern Erfahrungen austauschen. Der erste  Stammtisch findet voraussichtlich am … statt. Die Termine und Themen geben wir im nächsten Dezember-Newsletter bekannt, denn dann steht die Planung für 2021 fest.

Übrigens

Eines der ersten Stammtisch-Themen im neuen Jahr wird sicherlich die „E-Mailarchivierung“ sein. Wenn Sie aber nicht bis dahin warten möchten, dann haben Sie noch bis Ende November diesen Jahres die Möglichkeit, sich eine kostenlose Beratung über die Teilnahme an der Umfrage zu sichern. Diese Chance sollten Sie zeitnah nutzen.

Der kleinste gemeinsame Nenner

Wie bringt man zwei so unterschiedliche Inhalte wie „Cookies“ und „E-Mailarchiv“ unter einen thematischen Hut? Gut, kleinster gemeinsamer Nenner sind ganz sicher die „Pflichten im elektronischen Geschäftsverkehr“. Im weitesten Sinne spielen da auch Datenschutz und Datensicherheit hinein. Aber irgendwie klingt das alles sehr verkopft. Also machen wir es einfach, kurz und bündig: Wir kümmern uns dieses Mal um zwei ganz unterschiedliche, aber wichtige Themen für das Internet als Geschäftsanwendung.

Cookies und ihr Einfluss

Ob nervig für den Besucher Ihrer Webseite oder nützlich für Sie als Websitebetreiber: An Cookies kommt keiner vorbei. Und wegen der Anforderungen der DSGVO an Websites sind Cookie-Banner seit längerem Pflicht. Also wird es an der Zeit, dass wir das Thema „Privacy auf Websites“ mit einem Beitrag über  „Cookies und Cookie-Banner“ abrunden. Denn Sie sollten unbedingt wissen, was Cookies machen und wozu es welche Arten von Cookies gibt. Und wir stellen Ihnen Werkzeuge vor, mit deren Hilfe Sie Ihre eigene Privatsphäre und die Ihrer Website-Besucher schützen können.

Neues Thema: E-Mailarchivierung

Im November starten wir eine neue Webcast-Reihe zum Thema E-Mailsicherheit durch Mail-Backup und Mail-Archiv. Ein Verlust der Mailkorrespondenz durch Pannen trifft jedes Unternehmen an der empfindlichsten Stelle. Schließlich ist die E-Mail der zentrale Kern des elektronischen Geschäftsverkehrs. Denn sie ist nicht nur der wichtigste Kommunikationskanal, sondern dient auch der Dokumentation der Geschäftsprozesse. Doch vorher empfehlen wir Ihnen die Teilnahme an der „Umfrage zur E-Mailarchivierung“. Denn damit sichern Sie sich als EBL-Abonnent eine kostenlose Erstberatung durch unseren Partner BB-ONE.net und machen sich auf den Weg Richtung mehr E-Mailsicherung.

Immer dranbleiben, obwohl’s schwer fällt …

Bei der Vielzahl unserer Themen vergessen wir, das Team des eBusiness Lotsen Berlin, selbst manchmal, dass der vermeintlich kleinste gemeinsame Nenner eigentlich der Dreh- und Angelpunkt unserer Existenz als KMU-Beratungsplattform ist. Denn das Internet als Geschäftsanwendung ist für jeden Unternehmer eine harte Herausforderung. Schließlich hat man im Alltag schon genug damit zu tun,  „den Laden am Laufen zu halten“ bzw. „nach vorne zu bringen“. Da fehlt den meisten bald der Nerv, beim omnipräsenten Internet, das einfach nur funktionieren soll, auch hier noch alles im Blickfeld der Unternehmerpflichten zu behalten. Um so mehr verneigen wir uns vor Ihnen, die trotzdem dranbleiben. Also:

Eine Frage des guten Stils

Geht Ihnen das auch so auf die Nerven, dass Sie inzwischen auf jeder Website nach Ihren Cookie-Wünschen gefragt werden? Das können wir sehr gut verstehen. Aber Sie sollten diese Abfrage nicht allzu schnell wegklicken, sondern einmal genauer hinsehen. Und dann Ihre Schlüsse ziehen, wie Sie das für Ihre eigenen Websites besser hinbekommen. Denn diese sogenannten Cookie-Banner stehen für eine wichtige Sache, nämlich für den Schutz der „Privatheit“.

Richtig, es dreht sich hier wieder einmal um den Datenschutz, aber nicht nur. Denn es geht auch um die Nutzerfreundlichkeit und die Vertrauenswürdigkeit von Online-Angeboten. Das wiederum ist kein rein technisches oder rechtliches Thema, sondern vielmehr auch eine Designfrage. Und letztlich dreht sich alles um die Frage des guten Stils im Umgang mit Besuchern oder Kunden.

Website Optimierung versus „User Privacy“

Natürlich sind wir alle neugierig und wollen von Anfang an möglichst viel über die Websitebesucher wissen. Schließlich wollen wir gezielte Reaktionen und Nutzeraktivitäten auslösen. Dazu müssen wir unsere Webseiten bedarfsgerecht und anwenderfreundlich gestalten. Und dafür brauchen wir mehr Informationen über die „User“, also persönliche Daten. Aber es gibt gute, also legale und vernünftige Wege, und es gibt schlechte Methoden. Wie Sie das eine von dem anderen unterscheiden können und Ihren eigenen stilvollen Weg im Umgang mit persönlichen Daten Ihrer Webseitenbesucher finden, dass versuchen wir Ihnen in unserem Beitrag „Privacy by Design: Privatheit, Datenminimierung und Nutzerfreundlichkeit“ nahe zu bringen.

Um die Sache zu vervollständigen, haben wir auch noch einmal einen Videobeitrag aus den Anfängen der DSGVO aktiviert. Im Webcast „DS-GVO und Website-Analyse mit Matomo“ zeigen wir Ihnen, worauf Sie beim Einsatz von diesen Analyse-Werkzeugen grundsätzlich achten sollten und stellen Ihnen die Open Source Software Matomo (ehmals Piwik) vor. Denn es ist eine echte Alternative zu Google Analytics.

Übrigens

Wenn wir Sie jetzt noch mehr verunsichert haben sollten, dann können wir auch hier weiterhelfen. Als eBusiness Lotse bieten wir seit langem datenschutzfreundliche Website-Analysen an. Wir beraten und begleiten Sie auch gerne bei der Umsetzung von „Privacy by Design“. Einfach mal anfragen, denn hier greifen Sie auf fast zwei Jahrzehnte Erfahrung zurück.

Und noch ein Nachtrag

Wir haben eine kleine Neuerung eingführt. Unsere textlichen Beratungsbeiträge geraten manchmal etwas länger, weil man komplexe Themen selten in weniger als 500 Wörtern abhandeln kann, ohne ungenau zu werden. Deshalb haben wir die Beiträge in kleinere Abschnitte von 300 Wörtern auf mehrere Seiten verteilt. Sie können natürlich auch nur die erste Seite lesen. Aber wir empfehlen, auch die Folgeseiten zu lesen, damit Sie ein vollständiges Bild erhalten.

Es könnte alles so einfach sein

… isses es aber nicht – oder doch? Wenn wir alle etwas weniger bequem wären, etwas gründlicher nachdächten und schneller schlechte Angewohnheiten ablegten. Dann wäre tatsächlich alles viel einfacher. Aber so fangen wir erst mit dem Umdenken an, wenn wir mit unseren alten Mustern scheitern. Und wir ändern unser Verhalten erst dann, wenn uns die äußeren Umstände dazu zwingen. Das ist irgendwie sehr schade.

Dabei ist doch eine der größten menschlichen Stärken unsere enorme Anpassungsfähigkeit. Also, lassen Sie uns darauf aufbauen, umdenken und neue Wege beschreiten. Dazu bringen wir zwei altbekannte Themen in einem neuen Licht.

Ein Plädoyer für Qualitäts-gesicherte Websites

Klar wollen wir mit jedem Webauftritt glänzen. Wir wollen viele User gewinnen und ihre Aufmerksamkeit fesseln. Dafür betreiben wir hohen Aufwand im Design. Wir geben uns Mühe mit den Texten. Suchmaschinenoptimierung betreiben wir als Hochleistungssport. Und jetzt sollen wir auch noch darauf achten, dass wir gute Noten für die technische Umsetzung erhalten? Aber klar doch! Nehmen Sie sich einfach ca. 10 Minuten Zeit und sehen Sie sich den „Webcast: Qualitätssicherung für Websites mit Zertifikaten und Gütesiegeln“ an. Dann erfahren Sie, wie das funktioniert.

Hier kommst Du (Hacker) (nicht) rein!

Als der Lockdown uns alle ins Homeoffice zwang, dachten nur die wenigsten darüber nach, dass unser Heimnetzwerk quasi ein „Superspreader“ für Schädlinge in der Unternehmens-IT sein könnte. Denn das typische Heim-Modem, fälschlicher Weise auch „WLAN-Router“ genannt, ist ein beliebtes Einfallstor für Hacker. Und in der Not blendet man das schon mal kurz aus, schließlich kostet es zusätzliche Zeit, Nerven und manchmal auch Geld, eine bessere Lösung zu finden. Aber man kommt an einem professionellen IP-Gateway auch fürs Homeoffice einfach nicht vorbei. Mehr darüber erfahren Sie im Beitrag „WLAN-Router im Visier von Hackern“.

Damit soll es dann aber auch fürs erste gut sein mit dem Neustart nach der Sommerpause. Jedenfalls von unserer Seite aus. Wir hoffen, dass Ihnen die Sommerzeit etwas Ruhe und Entspannung verschafft hat, denn für die nächsten Herausforderungen brauchen wir alle viel Kraft und frische Energie.