(K)ein Sommerhit

Die Sache ist eigentlich nicht zum Lachen. Aber „Ransomware“ – eine äußerst gefährliche Schadsoftware – hat  jetzt ihren eigenen Musik-Hit. Während der Pwnie Awards, dem „Security Oscar“ (heise.de August 2021)  prämierte die Jury  den „Ransomware-Song (Just Blame Math)“ von Forrest Brazeal (Youtube, Juni 2021)  zum besten Song des Jahres. Doch vielleicht ist es ganz gut, wenn sich ein musikalischer Programmierer mit diesem ernsthaften Problem satirisch auseinandersetzt.

Tatsächlich ist sind die Algorithmen, welche ganze IT-Systeme durch Verschlüsselung der Speichermedien unbrauchbar machen, „einfach nur Mathematik“. Mathematik, welche die Unzulänglichkeiten schlampig programmierter Softwares ausnutzen, um in die IT-Landschaften von Unternehmen und Behörden einzudringen. Das heißt: Dieses Mal sind nicht nur die Anwender „selbst schuld“, sondern sie sind tatsächlich echte Opfer.

Hacker nutzen Ransomware, die sie über Sicherheitslücken in Software-Patches oder Updates einschleusen. Damit dringen sie in die IT-Systeme ein, verschlüsseln die Speichermedien von Servern oder Endgeräten und fordern dann hohe Lösegelder von ihren Opfern. Denn diese sind jetzt komplett lahmgelegt und stehen unter hohem Druck. Nach Zahlung der erpressten Summe erhalten die Opfer dann den Schlüssel und können ihre Systeme wieder betriebsbereit machen. Manche der Betroffenen nutzen noch nicht befallene Datensicherungen, deren Rückspielung einen zwar veralteten aber brauchbaren Datenbestand enthalten. Aber die IT-Landschaft muss trotzdem komplett neu eingerichtet werden. Das alles kostet Zeit und verschlingt Unsummen. Vom Imageschaden mal ganz abgesehen.

Und dennoch ist man dem nicht hilflos ausgeliefert. In unserem „Webcast: Ransomware 2021 – Gegenmittel und Abwehrmassnahmen“ greifen wir die Problematik auf und zeigen Wege und Lösungen, wie Sie mit dieser Bedrohung ganz praktisch umgehen. Da braucht man keine höhere Mathematik, sondern nur ein vernünftiges Sicherheitsmanagement. Und das ist eigentlich kein großer Hit.

In diesem Sinne

Ihr eBusiness Lotse Berlin

Webcast: Ransomware 2021 – Gegenmittel und Abwehrmassnahmen

Ransomware macht selbst manchen ausgefuchsten IT-Spezialisten ratlos. Obwohl diese Art der Schadsoftware überhaupt nicht neu ist, so erreichen die Qualität der Übergriffe und die damit verbundenen Schäden ungeahnte Ausmaße. Denn als Kunde mit Wartungsvertrag bei einem IT-Dienstleister können Sie sich kaum dagegen schützen, wenn dieser den Schädling über fehlerbehaftete Updates oder die nicht ausreichend gesicherten Remote-Zugriffe einträgt. Aber Sie können sich vor Datenverlusten und Arbeitsunfähigkeit schützen.

Was sollten Sie über Ransomware wissen?

Ransomware dringt unbemerkt in Ihre IT-Systeme ein und verschlüsselt Ihre Datenträger. Daher sollten Sie mindestens ein wirksames Backup-Prinzip haben, sonst sind alle Ihre Daten verloren. Das heißt in jedem Fall: Sie sind für längere Zeit „offline“. Vielleicht geht vieles dann noch für eine Weile „händisch“ auf die altmodische Art. Möglicher Weise kann Ihnen auch Ihr Provider mit Backups helfen oder Sie haben Ihre Daten in der Cloud. Aber Ihre Server, PCs & Co. bleiben trotzdem stumm, denn ALLE Softwares sind ja ebenfalls verschlüsselt und damit tot. Daher stellt sich die Frage: Wie lange übersteht Ihr Unternehmen diesen Zustanf? Vermutlich nicht sehr lange. Deshalb sollten Sie Wege kennen, welche Ihr Unternehmen nach eine Ransomware Attacke wieder sehr schnell online bringen.

Referent/in

Uwe Stache, BB-ONE.net GmbH

Zielgruppe

Das Webinar richtet sich alle, die für die IT-Sicherheit und Verfügbarkeit im Unternehmen zuständig und veranwortlich sind. Denn das Thema „Schadsoftware“ spielt bei der IT-Sicherheit eine große Rolle,.

Vorkenntnisse

Für diesen Videobeitrag brauchen  Sie keine Vorkenntnisse. Wenn Sie gerne mehr über Schadsoftware und Gegenmaßnahmen wissen wollen, dann empfehlen wir Ihnen folgende Beiträge:

Starten Sie das Webinar:


Haben Sie Fragen?

Wenn Sie Fragen haben oder noch einmal nachhaken wollen, dann nutzen Sie einfach das Formular:





    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Tasse aus.

    Live-Webinar: Die technische Homeoffice-Organisation

    Termin: Donnerstag, 5. August 2021, ab 16:00 Uhr (ACHTUNG, Terminverschiebung!!!)

    Der Gesetzgeber hatte gut reden mit dem neuen „Bundesnotbremse-Gesetz“. Denn der Staat verordnet uns Unternehmen und Beschäftigte ab sofort zu mehr Heimarbeit. Und zwar wo und wann immer es möglich ist. Aber er sagte nichts darüber wie die technische Homeoffice-Organisation aussehen sollte. Zumindest nicht in diesem „Viertem Gesetz zum Schutz der Bevölkerung bei einer epidemischen Lage von nationaler Tragweite„. Dabei reicht der „Goodwill“ nämlich nicht aus. Denn auch am Heimarbeitsplatz gelten sowohl die Arbeitsschutzregeln und andere Arbeitsgesetze als auch technische Regeln zur Absicherung der erweiterten Unternehmens-IT.

    Wie gestalten Sie Homeoffice-Organisation technisch sicher und professionell?

    In diesem Live-Webinar über die technische Homeoffice-Organisationen zeigen wir Ihnen übersichtlich und anschaulich, welche Maßnahmen und Technologien Ihnen zur Absicherung der erweiterten Unternehmens-IT zur Verfügung stehen. Dabei erfahren Sie, wie der ausgelagerte Arbeitsplatz Ihrer MitarbeiterInnen genau so sicher und professionell wird, wie im Firmensitz. Und anschließend haben Sie dann noch Zeit, Ihre Fragen loszuwerden.

    Referent/in

    Uwe Stache, BB-ONE.net GmbH
    Moderation: Franciska Lion-Arend

    Zielgruppe

    Diese Online-Veranstaltung wendet sich an UnternehmerInnen, Selbständige und IT-Verantwortliche, die technische „HomeOffice-Organisation“ langfristig stabil umsetzen wollen und sich eine sichere Einbettung der Mitarbeiter-Endgeräte in die Unternehmens-IT wünschen.

    Vorkenntnisse

    Grundsätzlich brauchen Sie keine Vorkenntnisse. Doch falls Sie sich vorher noch etwas Futter anlesen wollen, dann empfehlen wir Ihnen folgende Beiträge:

    Anmeldung und Teilnahme

    Bitte melden Sie sich über unser Anmelde-Formular an. Dann senden wir Ihnen den Link zum Live-Webinar mit den Login-Daten rechtzeitig zu. Die Teilnahme an diesem Webinar ist kostenlos.

    Zur Teilnahme benötigen Sie lediglich einen Internet-Zugang, Browser und Ihr Endgerät. Kamera und Mikrofon sind notwendig, wenn Sie ggf. an Diskussionen aktiv teilnehmen wollen.

    Virtual Private Network (VPN) – das Einsteiger-Webinar

    Termin: Donnerstag, 28.01.2021 um 16:00 Uhr

    Dauer: ca. 30 bis 45 Minuten

    Das HomeOffice als Arbeitsplatzmodell hat Hochkonjunktur und wird sich kurz über lang in vielen Betrieben fest etablieren. Daher sollten Sie sich auch um das Thema „Virtual Private Network (VPN)“ als sichere Verbindung zwischen HomeOffice und Unternehmens-IT kümmern. Denn so schön praktisch die Verwendung von privaten Internetverbindungen via LTE, DSL, Homerouter & Co. bei der schnellen HomeOffice-Lösung war, so brandgefährlich ist der ungeschützte Dauerbetrieb. Deshalb ist jetzt der richtige Moment, das Provisorium auf eine professionelle, sicherere Lösung für die Vernetzung der Heimarbeitsplätze mit der Unternehmens-IT umzustellen.

    Wozu brauchen Sie Virtual Private Network (VPN)?

    Entgegen der ersten Vermutung, dass ein VPN zu installieren und zu betreiben, furchtbar kompliziert und teuer ist, nützt es in vielerlei Hinsicht. Sie können damit z. B verhindern, dass unbefugte Dritte – absichtlich oder unabsichtlich – die Kommunikation zwischen den Heimarbeitsrechnern und Ihrem Firmennetzwerk mitlesen oder manipulieren können. Durch ein Virtual Private Network machen Sie es Hackern schwer, welche die Schwächen von „Home-Usern“ genau kennen und schützen sich vor Datenklau und anderen unangenehmen Überraschungen. Sie können die Zugriffsberechtigungen Ihrer Mitarbeiter steuern sowie die Bandbreiten-Ressourcen nach Bedarf zuweisen. Ihr Firmennetzwerk schützen Sie dadurch vor Überlastung und Fehlzugriffen. Es gibt noch mehr gute Gründe für den Einsatz von VPNs in Bezug auf Mobile Working und HomeOffice. Aber in erster Linie geht es bei diesem Live-Webinar zunächst um die Grundlagen und das Basiswissen über Virtual Private Networks. Damit wollen wir die Hemmschwelle senken und Ihnen die Möglichkeit einer zeitnahen Umsetzung bietne.

    Referent/in

    Uwe Stache, BB-ONE.net GmbH

    Zielgruppe

    Das Webinar wendet sich an Unternehmer, Selbständige und IT-Verantwortliche, die das Arbeitsmodell „HomeOffice“ langfristig stabil umsetzen wollen und sich eine sichere Einbettung der Mitarbeiter-Endgeräte in die Unternehmens-IT wünschen.

    Vorkenntnisse

    Grundsätzlich brauchen Sie keine Vorkenntnisse. Doch falls Sie sich vorher noch etwas Futter anlesen wollen, dann empfehlen wir Ihnen folgende Beiträge:

    Anmeldung und Teilnahme

    Bitte melden Sie sich über unser Anmelde-Formular an. Dann senden wir Ihnen den Link zum Live-Webinar mit den Login-Daten rechtzeitig zu. Die Teilnahme an diesem Webinar ist kostenlos.

    Best Practice: Der eigene lokale DNS-Resolver

    Ein eigener lokaler DNS-Resolver ist sinnvoll, wenn Sie in Ihrem Unternehmen viel Wert auf Internet-Sicherheit legen. Das sollten Sie vor allem immer dann tun, wenn Sie bzw. Ihre Mitarbeiter „von Berufs wegen“ viel im Internet unterwegs sind, sei es weil ein Großteil Arbeit in der Cloud erledigt oder weil alle Bankgeschäfte, An- und Verkaufsaktivitäten mit Zahlungsverkehr online getätigt werden. Denn hier müssen Sie sicherstellen, dass der Aufruf „www…“ immer bei der richtigen Adresse landet und die dabei übertragenen Daten nicht in die falschen Hände (z. B. von Hackern) geraten.

    Wir empfehlen Ihnen, auch den Beitrag „Der eigene Resolver? Kein Hexenwerk.“des BB-ONE.net Magazins zu diesem Thema zu lesen. Aber um sich erst einmal zu informieren, wie DNS-Resolver funktionieren und wo Ihr lokales System anzusiedeln wäre, sehen Sie sich am besten diesen kurzen anschaulichen Video-Beitrag an.

    Starten Sie das Webinar „Best Practice – Der lokale DNS-Resolver“:


    Haben Sie Fragen?

    Wenn Sie Fragen haben oder noch einmal nachhaken wollen, dann nutzen Sie einfach das Formular:





      Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Herz aus.