Der „Einjährige“

Ein Grund zur Freude

Erinnern Sie sich? Vor einem Jahr machten wir aus den eBusiness Lotse Berlin ein eigenständiges Unternehmen. Als Beratungsplattform für KMU in Sachen Internet sind wir ja bekannter Maßen ein „alter Hase“. Aber als „Jungunternehmen“ feieren wir jetzt unseren 1. Geburtstag. Auch wenn unser erstes Firmenjubiläum aufgrund der allgemeinen Situation zunächst ein wenig untergegangen ist, haben wir jetzt auf jeden Fall einen Grund mehr zur Freude.

Wir arbeiten immer noch hart daran, aus dem großen Schatten der BB-ONE.net herauszutreten. Das ist nicht immer so ganz einfach, denn unser „Urstamm“-Unternehmen, so nennen wir es mal, ist selbst extrem beratungsstark. Da verschwimmen die Grenzen sehr leicht, und als „junger Spross“ droht man dann eventuell zu verkümmern. Doch das wollen wir auf gar keinen Fall.

Das haben wir in den letzten 12 Monaten erreicht

Deshalb hatten wir uns zu Beginn des Jahres vorgenommen, unsere Veranstaltungsformate zu optimieren. Und mit den ersten Live-Veranstaltungen, wenn auch nur online, sind wir weiterhin auf einem guten Weg. Das werden wir also auf jeden Fall fortsetzen, unter anderem auch, weil es extrem viel Spaß macht, Sie alle wiederzusehen und mit Ihnen direkt zu interagieren. Das nächste Live-Webinar zum Thema „HomeOffice – technische Maßnahmen“ ist schon in Vorbereitung und wird anfang August stattfinden. Wenn Sie wollen, können Sie sich dafür schon jetzt anmelden, aber wir werden Sie auch noch einmal separat dazu einladen.

Inzwischen führen wir auch erste kostenpflichtige Einzelberatungen und individuelle Webinare an. Schwerpunktmäßig werden hier spezielle SEO-Themen bearbeitet oder die Website-Performance und Sicherheit überprüft und optimiert. Da steckt viel mehr dahinter, als man auf den ersten Blick sieht. So überprüfen und testen wir SSL/TLS-Zertifikate in Hinblick auf technische und inhaltliche Korrektheit und helfen, deren Implementierung auf Ihren Websites zu optimieren. Denn damit verbessern Sie nicht nur die Sicherheit Ihrer Online-Anwendungen, sondern auch die Bewertung durch die Suchmaschinen. Einigen Kunden helfen wir bei der textlichen Suchmaschinenoptimierung. Oder wir begleiten Kunden inhaltlich beim Transfer und den Neuaufbau von Inhalten beim Website-Relaunch.

Das haben wir in den kommenden 12 Monaten vor

Die Berliner Handwerkkskammer, unser ehemaliger Partner, bietet in jüngster Zeit Online-Veranstaltungen zum Thema „Onlineshop“ an. Das hat uns aus verschiedenen Gründen einigermaßen überrascht. Hauptsächlich deswegen, weil das Einrichten und Betreiben eines Onlineshops dort als „easy going“ Angelegenheit verkauft wird, bei der man weder Vorkenntnisse und noch viel Zeit braucht. Zugegeben, es ist gut und richtig, dass man sich über Alternativen zum „Präsenz-Geschäft“ weiterhin Gedanken macht. Wenn Sie Ihr „Handeln“ Richtung Internet verschieben, ist das in Hinblick auf die Ergeignisse der vergangenen Monate sichlich sinnvoll. Aber der Online-Shop ist ein Schritt, den man sich gut überlegen muss. Denn das ist weder „easy“, noch ohne Wissen, geschweige denn unter Zeit- und Geldnot zu stemmen. Aber – und das ist die gute Nachricht – hier können wir mit unseren Kooperationspartnern professionell helfen. Sogar bei der Beschaffung von Fördermitteln zur Finanzierung. Also einfach mal anfragen, wenn Sie so etwas vorhaben…

Live-Webinar: Die technische Homeoffice-Organisation

Termin: Donnerstag, 5. August 2021, ab 16:00 Uhr (ACHTUNG, Terminverschiebung!!!)

Der Gesetzgeber hatte gut reden mit dem neuen „Bundesnotbremse-Gesetz“. Denn der Staat verordnet uns Unternehmen und Beschäftigte ab sofort zu mehr Heimarbeit. Und zwar wo und wann immer es möglich ist. Aber er sagte nichts darüber wie die technische Homeoffice-Organisation aussehen sollte. Zumindest nicht in diesem „Viertem Gesetz zum Schutz der Bevölkerung bei einer epidemischen Lage von nationaler Tragweite„. Dabei reicht der „Goodwill“ nämlich nicht aus. Denn auch am Heimarbeitsplatz gelten sowohl die Arbeitsschutzregeln und andere Arbeitsgesetze als auch technische Regeln zur Absicherung der erweiterten Unternehmens-IT.

Wie gestalten Sie Homeoffice-Organisation technisch sicher und professionell?

In diesem Live-Webinar über die technische Homeoffice-Organisationen zeigen wir Ihnen übersichtlich und anschaulich, welche Maßnahmen und Technologien Ihnen zur Absicherung der erweiterten Unternehmens-IT zur Verfügung stehen. Dabei erfahren Sie, wie der ausgelagerte Arbeitsplatz Ihrer MitarbeiterInnen genau so sicher und professionell wird, wie im Firmensitz. Und anschließend haben Sie dann noch Zeit, Ihre Fragen loszuwerden.

Referent/in

Uwe Stache, BB-ONE.net GmbH
Moderation: Franciska Lion-Arend

Zielgruppe

Diese Online-Veranstaltung wendet sich an UnternehmerInnen, Selbständige und IT-Verantwortliche, die technische „HomeOffice-Organisation“ langfristig stabil umsetzen wollen und sich eine sichere Einbettung der Mitarbeiter-Endgeräte in die Unternehmens-IT wünschen.

Vorkenntnisse

Grundsätzlich brauchen Sie keine Vorkenntnisse. Doch falls Sie sich vorher noch etwas Futter anlesen wollen, dann empfehlen wir Ihnen folgende Beiträge:

Anmeldung und Teilnahme

Bitte melden Sie sich über unser Anmelde-Formular an. Dann senden wir Ihnen den Link zum Live-Webinar mit den Login-Daten rechtzeitig zu. Die Teilnahme an diesem Webinar ist kostenlos.

Zur Teilnahme benötigen Sie lediglich einen Internet-Zugang, Browser und Ihr Endgerät. Kamera und Mikrofon sind notwendig, wenn Sie ggf. an Diskussionen aktiv teilnehmen wollen.

Virtual Private Network (VPN) – das Einsteiger-Webinar

Termin: Donnerstag, 28.01.2021 um 16:00 Uhr

Dauer: ca. 30 bis 45 Minuten

Das HomeOffice als Arbeitsplatzmodell hat Hochkonjunktur und wird sich kurz über lang in vielen Betrieben fest etablieren. Daher sollten Sie sich auch um das Thema „Virtual Private Network (VPN)“ als sichere Verbindung zwischen HomeOffice und Unternehmens-IT kümmern. Denn so schön praktisch die Verwendung von privaten Internetverbindungen via LTE, DSL, Homerouter & Co. bei der schnellen HomeOffice-Lösung war, so brandgefährlich ist der ungeschützte Dauerbetrieb. Deshalb ist jetzt der richtige Moment, das Provisorium auf eine professionelle, sicherere Lösung für die Vernetzung der Heimarbeitsplätze mit der Unternehmens-IT umzustellen.

Wozu brauchen Sie Virtual Private Network (VPN)?

Entgegen der ersten Vermutung, dass ein VPN zu installieren und zu betreiben, furchtbar kompliziert und teuer ist, nützt es in vielerlei Hinsicht. Sie können damit z. B verhindern, dass unbefugte Dritte – absichtlich oder unabsichtlich – die Kommunikation zwischen den Heimarbeitsrechnern und Ihrem Firmennetzwerk mitlesen oder manipulieren können. Durch ein Virtual Private Network machen Sie es Hackern schwer, welche die Schwächen von „Home-Usern“ genau kennen und schützen sich vor Datenklau und anderen unangenehmen Überraschungen. Sie können die Zugriffsberechtigungen Ihrer Mitarbeiter steuern sowie die Bandbreiten-Ressourcen nach Bedarf zuweisen. Ihr Firmennetzwerk schützen Sie dadurch vor Überlastung und Fehlzugriffen. Es gibt noch mehr gute Gründe für den Einsatz von VPNs in Bezug auf Mobile Working und HomeOffice. Aber in erster Linie geht es bei diesem Live-Webinar zunächst um die Grundlagen und das Basiswissen über Virtual Private Networks. Damit wollen wir die Hemmschwelle senken und Ihnen die Möglichkeit einer zeitnahen Umsetzung bietne.

Referent/in

Uwe Stache, BB-ONE.net GmbH

Zielgruppe

Das Webinar wendet sich an Unternehmer, Selbständige und IT-Verantwortliche, die das Arbeitsmodell „HomeOffice“ langfristig stabil umsetzen wollen und sich eine sichere Einbettung der Mitarbeiter-Endgeräte in die Unternehmens-IT wünschen.

Vorkenntnisse

Grundsätzlich brauchen Sie keine Vorkenntnisse. Doch falls Sie sich vorher noch etwas Futter anlesen wollen, dann empfehlen wir Ihnen folgende Beiträge:

Anmeldung und Teilnahme

Bitte melden Sie sich über unser Anmelde-Formular an. Dann senden wir Ihnen den Link zum Live-Webinar mit den Login-Daten rechtzeitig zu. Die Teilnahme an diesem Webinar ist kostenlos.

Umfrage zur E-Mailarchivierung

Frage: Wie sichern Sie Ihre E-Mail Korrespondenz? Wenn Ihre spontane Antwort lautet: „Wir machen revisionssichere E-Mailarchivierung“, dann bleibt uns als Erwiderung nur die Feststellung: „Gut gemacht und weiter so!“ Aber alle anderen Antworten, von „irgendwie auf dem Rechner“ bis „irgendwo eine Datensicherheit“, legen die Vermutung nahe, dass Sie einen sehr dringenden Handlungsbedarf haben. Und hier kann unser Partner, die BB-ONE.net Abhilfe schaffen. Denn der Berliner Provider startet mit einer Umfrage zur E-Mailarchivierung und bietet danach eine kostenlose Erstberatung für seine teilnehmenden Kunden und die Abonnenten des eBusiness Newsletters an. Also, worauf warten Sie noch?

Jetzt teilnehmen und kostenlose Erstberatung sichern!

Wir legen Ihnen die Teilnahme an der Umfrage der BB-ONE.net dringend ans Herz. Denn damit sichern Sie sich eine kostenlose Erstberatung. Nutzen Sie diese Chance!

Hier geht’s zur Umfrage „E-Mailarchivierung …

Weitere Beiträge zur E-Mailarchivierung

Im Rahmen ihrer Umfrage hat die BB-ONE.net natürlich auch schon thematisch ordentlich vorgelegt und bereits zwei Beiträge hierzu veröffentlicht:

Beide Artikel sind sehr lesenswert und geben einen guten Einstieg. Sie veranschaulichen, wie Sie die Achillesferse „E-Mail“ besser vor Verlusten schützen können. Doch wenn Ihnen im Moment trotz der Dringlichkeit des Themas die Zeit für eine längere Lektüre fehlt, dann brauchen Sie sich nur noch bis Mitte November gedulden. Denn dann stellen wir den entsprechenden Webcasts als Videobeitrag bereit.

UPDATE: Fördermaßnahme der BAFA – lange Wartelisten für Antragsteller

Die Fördermaßnahme „Vom Coronavirus betroffene Unternehmen“ aus dem „Programm zur Förderung unternehmerischen Know Hows“ erfreut sich allergrößter Beliebtheit und sorgt deshalb für eine Flut von Anträgen beim BAFA. Diese kann das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle leider derzeit nicht bewältigen. Und die bereitgestellten Mittel betragen „nur “ 15,34 Millionen EURO. Deshalb hat BAFA hat die Bearbeitung ausgesetzt und will die eingangenen Anträge genauer prüfen. Das heißt für Sie und uns: Auch wir müssen uns mit den Anträgen in die lange Warteschlange einordnen. Also wird derzeit leider nichts mit der schnellen Hilfe, aber wir können die

Wartezeit sinnvoll nutzen

Natürlich sind auch bei uns für das Beratungsprogramm „EBL Go Forward“ erste Anfragen eingegangen. Das freut uns sehr und wir wollen Sie natürlich jetzt nicht in der Luft hängen lassen. Deshalb haben wir uns überlegt, wie wir mit der Situation umgehen wollen.

1. Vorauswahl treffen.

Das ist keine angenehme Aufgabe, aber wir werden die bei uns eingehenden Anfragen einer Vorauswahl unterziehen müssen. Dazu nehmen wir Kontakt mit Ihnen auf, denn wir müssen die

2. Erfüllung der Förderkriterien genau prüfen.

Je konkreter und dringlicher wir Ihren Förderbedarf im Vorfeld herausarbeiten können, um so größere Chancen einer Zusage für diese Fördermaßnahme durch das BAFA. Falls das entgegen unserer Erwartungen nicht fruchtet, werden wir

3. Alternative Maßnahmen finden.

Möglicher Weise passt Ihr Vorhaben in ein anderes Förderprogramm. Oder wir haben eine andere Lösung für Sie, die ebenfalls attraktiv ist.

In jedem Fall bleiben wir dran und halten Sie auf dem laufenden. Wenn Sie sich selbst über die aktuellen Anpassungen der Fördermaßnahme informieren möchten, dann empfehlen wir Ihnen den regelmäßigen Blick in diese Broschüre: Vom Coronavirus betroffene Unternehmen. Dieses BAFA-Merkblatt zur „Richtlinienergänzung zum Programm Förderung unternehmerischen Know-how“wird regelmäßig aktualisiert.