Böse Mails – gute Mails? Gehen Sie auf Nummer Sicher!

Die zunehmende Bedrohung durch immer agressiveres Phishing und die Schadsoftware „Emotet“ macht das Thema „sicherer Umgang mit E-Mails im Posteingang“ so aktuell wie schon lange nicht mehr. Denn hier nützen die besten technischen und organisatorischen Maßnahmen zur Absicherung der Unternehmens-IT nichts, wenn der Mensch vor dem Computer die einfachsten Regeln nicht kennt oder mißachtet. Dabei ist der sichere Umgang mit E-Mails eigentlich ganz einfach.

Vorsicht statt Nachsehen – der sichere Umgang mit E-Mails

In diesem Webinar geht es ums Vorbeugen. So erfahren Sie zum Beispiel, wie Sie auf Anhieb „gute“ von „schlechten“ E-Mails unterscheiden. Dazu stellen wir Ihnen einfache Werkzeuge vor, mit denen Sie E-Mails ggf. überprüfen können, auch ohne Ihren Admin zu behelligen. Dabei lernen Sie die drei wichtigsten Regeln kennen, die Ihnen ohne Technik-Spezialwissen den sicheren Umgang mit E-Mails garantieren. Und nebenbei erfahren Sie, wie Sie der täglichen Spam-Flut ganz praktisch Herr werden.

Referent/in

Franciska Lion-Arend, BB-ONE.net Ltd.

Zielgruppe

Das Webinar wendet sich an alle, die im täglichen Spam versinken und sich sorgen, dass sie aus Versehen die falschen E-Mails aufrufen. Wenn Sie also wissen wollen, wie Sie schnell und effektiv die „guten“ von den „bösen“ Mails unterscheiden und wie Sie den richtigen Umgang mit E-Mails sicherstellen, dann sollten Sie ‚reinschauen.

Vorkenntnisse

Es sind keine Vorkenntnisse erforderlich. Besonders Wissensdurstigen empfehlen wir, sich zusätzlich zum Thema „eMail-Sicherheit“ schlau zu machen. Hier liefert das BB-ONE.net Magazin ein paar lesenswerte Beiträge.

Webinar wiederholen:


Präsentation herunterladen:

EBL-boeseMails-guteMails-DLVersion.pdf (232 Downloads)

Fragen?

Leider haben wir noch keine Chat-Funktion. Diese werden wir im Laufe des Jahres nachrüsten. Bis dahin empfehlen wir Ihnen, das Webinar zuende anzusehen und dann anschließend Ihre Fragen zu senden. Dafür können Sie das nachfolgende Formular nutzen.

Bitte stellen Sie Ihre Frage.

* So gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder. Bitte füllen Sie diese aus. Danke.

Best Practice: Der eigene lokale DNS-Resolver

Ein eigener lokaler DNS-Resolver ist sinnvoll, wenn Sie in Ihrem Unternehmen viel Wert auf Internet-Sicherheit legen. Das sollten Sie vor allem immer dann tun, wenn Sie bzw. Ihre Mitarbeiter „von Berufs wegen“ viel im Internet unterwegs sind, sei es weil ein Großteil Arbeit in der Cloud erledigt oder weil alle Bankgeschäfte, An- und Verkaufsaktivitäten mit Zahlungsverkehr online getätigt werden. Denn hier müssen Sie sicherstellen, dass der Aufruf „www…“ immer bei der richtigen Adresse landet und die dabei übertragenen Daten nicht in die falschen Hände (z. B. von Hackern) geraten.

Wir empfehlen Ihnen, auch den Beitrag „Der eigene Resolver? Kein Hexenwerk.“des BB-ONE.net Magazins zu diesem Thema zu lesen. Aber um sich erst einmal zu informieren, wie DNS-Resolver funktionieren und wo Ihr lokales System anzusiedeln wäre, sehen Sie sich am besten diesen kurzen anschaulichen Video-Beitrag an.

Starten Sie das Webinar „Best Practice – Der lokale DNS-Resolver“:


Haben Sie Fragen?

Wenn Sie Fragen haben oder noch einmal nachhaken wollen, dann nutzen Sie einfach das Formular:





Bitte beweisen Sie ein Mensch zu sein und wählen Sie das Auto aus.

Huawei Netzwerktechnik – wie „böse“ ist sie wirklich?

Aus Angst vor möglicher chinesischer Spionage arbeitet jetzt auch die deutsche Regierung an einem Verkaufs- und Einsatzverbot von Huawei Hardware. Die Verbannung der bliebten Huawei Smartphones auf Android-Basis ist zunächst bis auf weiteres vom Tisch. Aber weiterhin auf dem Plan steht das Verbot von Core-Routern und Switchen aus dem Hause Huawei. „Na und?“ – könnte man jedenfalls denken, denn schließlich gibt es ja auch noch Cisco & Co. Wäre da nicht das kleine Problem, dass erstens auch von unseren US-amerikanischen „Freunden“ seit jeher Daten über die eingesetzte Netzwerktechnik ausgespäht werden. Teils mit Wissen und Zustimmung der Bundesregierung, teils aber auch versteckt. Und zweitens ist die Huawei-Technik im 5G-Bereich derzeit alternativlos. Das wiederum heißt: Good bye, schneller Breitbandausbau für den Mobilfunk in Deutschland.

Freunde oder Feinde?

Was ist nun dran an der Angst vor dem chinesischen Hersteller? Und wie begründet ist unser Vertrauen in die Technik made in USA? Wir finden dass sich ein genauer Blick auf die Frage: Wer ist unser „Freund“ und wer ist unser „Feind?“, lohnt. Denn im Internet wird viel ausgespäht, auch unter Freunden. Wir schauen uns in diesem Webinar ein paar bekannt gewordene Fälle an, auch den derzeit diskutierten Fall Huawei.

Referent/in

Uwe Stache, BB-ONE.net Ltd.

Zielgruppe

Das Webinar wendet sich an alle, die sich für die Zukunft der Breitband-Mobilfunktechologie in Verbindung mit der Netzpolitik interessieren

Vorkenntnisse

Es sind keine Vorkenntnisse erforderlich, doch falls Sie mehr über das Thema erfahren wollen, empfehlen wir I hnen den Beitrag „Huawei – DER große, böse Feind im Netz?“ im BB-ONE.net Magazin.

Webinar wiederholen:


Präsentation herunterladen:

Huawei Netzwerktechnik - Freunde oder Feinde? (61 Downloads)

Haben Sie Fragen?

Wenn Sie Fragen haben oder noch einmal nachhaken wollen, dann nutzen Sie einfach das Formular:





Bitte beweisen Sie ein Mensch zu sein und wählen Sie die Tasse aus.

 

Zertifikatsmanagement: „Klicken und fertig? Sicher nicht!“

Jede Website braucht ein SSL bzw. TLS Serverzertifikat. Das wissen inzwischen alle, denn schließlich liest man das ja ständig. Selbst Fachmagazine nennen dann eine Reihe von Anbietern für kostenlose Zertifikate, die man sich ganz schnell per Mausklick besorgen kann. Aber so einfach geht es leider doch nicht. Denn hier fehlt eine wichtige Information: Sie müssen das Zertifikat einrichten und permanent pflegen. Und das geht nicht per Mausklick, sondern nur mit einem sauberen Zertifikatsmanagement. Deshalb zeigen wir Ihnen, wie Sie es besser machen können.

Zertifikatsmanagement für professionelle WebSites

Wie Sie vielleicht schon vermuten, ist es mit einen kostenlosen „Mausklick-Zertifikat“ nicht getan. Schon gar nicht, wenn Sie für einen professionellen und reibungslosen Betrieb der Webseiten sorgen müssen. Deshalb gehen wir in diesem Webinar auf folgende Fragen ein:

  • Welche Zertifikatsklassen gibt es und welche passt zu Ihren Webanwendungen?
  • Worauf müssen Sie beim Einbau Ihres Serverzertifikats achten?
  • Wie sichern Sie die dauerhafte Qualität und Validität Ihres SSL-/TLS-Zertifikats?

Mit dem Wissen aus diesem Webinar können Sie anschließend treffsicher entscheiden und argumentieren, welches Zertifikat Sie für Ihre Website, Shops und andere Anwendungen benötigen. Sie erfahren, wie Sie das Zertifikatsmanagement in Ihre IT-Administration sinnvoll integrieren. Dadurch sorgen Sie für Nachhaltigkeit und Qualität im Betrieb Ihrer Webservices. Und das ist gut für Ihre Webseiten-Nutzer, denn Sie erfüllen mit sauberen Serverzertifikaten alle aktuellen Browser- und Suchmaschinen-Anforderungen.

Referent/in

Uwe Stache, BB-ONE.net Ltd.

Zielgruppe

Das Webinar wendet sich an alle, die für den sicheren Betrieb der Online-Aktivitäten ihres Unternehmens verantwortlich sind. Insbesondere Administratoren und IT-Verantwortliche erfahren hier alles Wichtige zum Thema Zertifikatsmanagement.

Vorkenntnisse

Da in diesem Webinar auch auf technische Anforderungen eingangen wird, sollten Sie Grundkenntnisse in der Serververwaltung besitzen. Das betrifft zum Beispiel Themen wie „Patchmanagement“ oder Serverkonfiguration.

Webinar wiederholen:


Download der Präsentation

Zertifikatsmanagement (105 Downloads)

Haben Sie Fragen?

Zur Zeit haben wir noch keine Chat-Funktion, deshalb bitten wir Sie, für Fragen das folgende Formular zu verwenden. Bitte füllen Sie alle mit „*“ gekennzeichneten Felder aus, denn sie sind Pflichtfelder. Vielen Dank!





Bitte beweisen Sie ein Mensch zu sein und wählen Sie den Stern aus.

 

 

TLS-Serverzertifikate Update 2018 – Chrome, Firefox & Co. verlangen mehr Sicherheit!

Jetzt ist es amtlich: Google Chrome spielt den Vorreiter und markiert bereits jetzt alle Webseiten ohne „https“ als unsicher. Spätestens ab Juli 2018 aber landen Ihre Kunden, User oder Geschäftspartner auf einer neutralen Vorschaltseite. Diese verkündet dann, dass Sie ohne gültige TLS-Serverzertifikate arbeiten und „https“ nicht funktioniert. Und das, bevor Ihre eigentliche Website erscheint. Das wirkt wenn schon nicht abschreckend, dann wenigstens irritierend. Und daher besteht dringender Handlungsbedarf. Denn die anderen Browser Firefox, Internet Explorer und Co. werden diesem Beispiel in kürze folgen.

TLS-Serverzertifikate

Um die neuen TLS Serverzertifikate kommen Sie nicht mehr herum. Daher zeigen wir Ihnen in diesem Webinar, was Sie tun müssen, um mit Ihrer Website nicht „hinten runter fallen“. Sie erfahren, was das Besondere an dieser Art von Zertifikaten ist und wie sie funktionieren. Darüber hinaus lernen Sie auch die qualitativen Unterschiede kennen und wie Sie diese überprüfen können.

Referent/in

Uwe Stache, BB-ONE.net Ltd.

Zielgruppe

Das Webinar wendet sich an alle, die für den sicheren Betrieb der Online-Aktivitäten ihres Unternehmens verantwortlich sind. Und SEO-Spezialisten erfahren hier, warum TLS-Serverzertifikate auch in Zukunft für den Online-Erfolg notwendig sind.

Vorkenntnisse

Grundsätzlich sind keine Vorkenntnisse erforderlich. Doch falls Sie sich ein wenig vorbereiten möchten, dann empfehlen wir Ihnen die folgenden Links:

Webinar wiederholen:


Präsentation herunterladen:

SSL / TLS Server Zertifikate, ein Update (84 Downloads)

Fragen?

Dafür können Sie das nachfolgende Formular nutzen.

Bitte stellen Sie Ihre Frage.

* So gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder. Bitte füllen Sie diese aus. Danke.