Digital souverän dank Datensicherung und Backup

Warum geht das Eine nicht ohne das Andere?

In diesem Beitrag führen wir zwei Bereiche zusammen, die wir bis dato immer wieder einzeln betrachtet haben. Doch anläßlich der jüngsten Ausfälle zweier großer, namhafter Cloudanbieter müssen wir genau dieser Frage nachgehen. Denn zweifelsohne sind Cloudanwendungen aus der Digitalisierung von Geschäftsprozessen nicht mehr wegzudenken. Um so schlimmer ist es, wenn sich Unternehmen – vor allem KMUs – (un)wissentlich in eine Abhängigkeit begeben, die fatale Folgen haben kann. Also schauen wir uns den konzeptionellen Zusammenhang von digitaler Souveränität, Datensicherung und Backup genauer an.

Zwei Vorfälle, die zu denken geben

Am 5. April 2022 gab es einen Totalausfall bei „Atlassian“, einem namhaften, großen Cloudanbieter für Ticketsysteme, Collaborations- und CRM-Anwendungen. Noch zwei Wochen später waren nicht alle Daten der Kunden wieder vollständig hergestellt. Da diese Werkzeuge zu den typischen „kritischen Geschäftsprozessen“ gehören, waren die betroffenen Unternehmen über mehrere Tag komplett arbeitsunfähig. Denn die betroffenen Unternehmen verwalteten unter anderem mit den beiden Cloud-Diensten Jira & Confluence alle wichtigen Geschäftsprozesse, beispielsweise in der Entwicklung bzw. Software-Entwicklung.

Kaum waren die Schäden behoben, machte am 15.04. ein großer Hoster Schlagzeilen wegen eines Festplattenausfalls. Nun, Hardware kann tatsächlich plötzlich ausfallen. Davor ist kein Datacenter-Betreiber gefeit. Aber dass 1500 sogenannte Snapshots (Momentaufnahmen eines Server-Zustandes) dabei unwiederbringlich verloren gingen, die eigentlich als Absicherung dienen sollten, ist schon bedenklich. So gab es offensichtlich keine Datensicherung, geschweige denn ein Backup.

Zum Kern der digitalen Souveränität in Zusammenhang mit Datensicherung und Backup

Wie wir sehen, sind Cloudanwendungen ohne zusätzliche Absicherung riskant, besonders für Sie, den Cloudanwender. Aber Sie können diesen „Cloud-Risiken“ vorbeugen und Ihre digitale Souveränität wahren, also trotzdem unabhängiger werden, wenn Sie die Konzepte von Datensicherung und Backup kennen und konsequent verfolgen. Doch fangen wir mit der digitalen Souveränität an. Denn sie ist von grundlegender Bedeutung für die planmässige Erreichung von Unternehmenszielen.

Digitale Souveränität

Als Unternehmer sollten Sie daran interessiert sein, dass das Unternehmen auf die von Ihnen geplante Art und Weise funktioniert. Das lässt sich umso besser realisieren, je mehr strategische Entscheidungen IM Unternehmen fallen. Aber je mehr Sie diese Fähigkeit nach draußen verlagern, desto weniger Einfluss haben Sie auf die Prozesse und Entscheidungen, die Ihr Unternehmen direkt oder indirekt betreffen.