Lokale Cloud Services: Effizienz und Mobilität für Ihr Unternehmen

Cloud Services bieten Unternehmen aller Größen viele Vorteile. Dennoch verhalten sich insbesondere kleine und mittlere Unternehmen diesem Thema gegenüber eher zurückhaltend. In dieser Veranstaltung werden zunächst die formalen, rechtlichen und organisatorischen Rahmenbedingungen geklärt, um das Für und Wider von Cloud Services richtig einschätzen zu können. Anschließend werden sinnvolle und anschauliche Beispiele aus der Praxis unternehmensorientierter Cloud-Lösungen vorgestellt.

Während Cloud Services in größeren Unternehmen längst angekommen sind, verzichten derzeit viele KMU noch auf den Einsatz bzw. es werden nicht die passenden Lösungen verwendet. Die Ursachen sind häufig:

  • offene Fragen zur Rechtssicherheit
  • Sicherheitsbedenken
  • unklare Vorteile.

Dabei können Unternehmen jeder Größenordnung durch den Einsatz der richtigen Cloud Services:

  • Kosten reduzieren
  • flexibler arbeiten
  • zusätzliche oder neue Services anbieten

1. Einstieg in das Cloud Computing

Welf Schröter, Forum Soziale Technikgestaltung, Mössingen

2. Rechtliche Fragen im Umgang mit Cloud Technologien

Dr. Carsten Ulbricht, Bartsch Rechtsanwälte, Stuttgart

3. Cloudservices aus Berlin

Uwe Stache, BB-ONE.net

  • DropIn: Daten-Ablage und -Organisation in der Cloud
  • GroupOffice: Das komplette Büro in der Cloud
  • CloudBackup: Das sichere, skalierbare und komfortable Backup
  • MailArchiv: Langzeitarchivierung der Firmenkorrespondenz

Veranstaltungsort:

Fraunhofer Heinrich-Hertz-Institut, CINIQ
Salzufer 6, Eingang: Otto-Dibelius Straße
10587 Berlin
4. OG

Download

Hier finden Sie die Präsentationsunterlagen zum Download: Lokale Cloud Services: Effizienz und Mobilität für Ihr Unternehmen (668 Downloads)

Unser Firmennetz: Keine Chance für Hacker und Spione!

Das Firmennetz beinhaltet sensible Daten des Unternehmens und Kundendaten, die vor Angriffen geschützt werden müssen. In dieser Veranstaltung lernen Sie einen soliden Schutz für Ihr Firmennetz aufbauen können. Die Veranstaltung richtet sich an System-Administratoren, Geschäftsführer als Haftungsverantwortliche und jeden Betreiber eines Internet-Anschlusses, der kommerziell benutzt wird.

Wer schaut rein – was geht raus?

Offen wie ein Scheunentor oder gesichert wie Fort Knox? An der Schnittstelle zwischen Ihrem Firmennetz und dem Rest der Welt geht es zu wie in einem Taubenschlag, zum Teil sehr kontrolliert, zum Teil aber auch ohne Ihr Wissen oder Zutun. Letztlich entscheidet Ihre „Internet-Anbindung“, wie angreifbar die Achillesferse Ihres Unternehmens ist: die IT-Infrastruktur.

Sobald Sie mit dem Dienst „WWW“ oder E-Mail Ihre Hausbank-Geschäfte tätigen oder die Korrespondenz mit Geschäftspartnern oder dem Finanzamt erledigen, müssen Sie sich Gedanken über Sicherheitsfragen machen. Wenn Sie mit Internet-Telefonie (VoIP), FTP-Servern, Cloud Services oder Social Media Network-Portalen arbeiten, erst recht. Sobald Sie Ihre Telefonanlage oder andere interne Datennetze und -server per Fernwartungssoftware pflegen lassen, ist oberste Wachsamkeit notwendig.

Denn rund um die Uhr klopfen Fremde an Ihre Tür. Die einen, weil sie neugierig sind, die anderen, weil sie gern etwas hätten, das sie bei Ihnen vermuten oder einfach nur virtuellen Vandalismus betreiben wollen.

Bis vor wenigen Jahren sorgte eine Firewall, eine „Brandschutzmauer“, für ausreichend IT-Sicherheit. Heute in der vernetzten Welt ist eine ganze Grenzschutzeinheit zur Gefahrenabwehr notwendig. Das sogenannte Internet- bzw. IP-Gateway erledigt genau diese Arbeit. Es vereint VPN-Server, Monitoring, Multi-Wan, Einbruchs-Detektierungs-System u.v.a.m in einem komplexen Zusammenspiel.

Fragestellungen

Welche Anforderungen sind an das Gateway zu stellen?
Welche Lösungsansätze gibt es?
Welches sind die besten (und warum)?
Diese und andere Fragen werden in diesem Vortrag behandelt.

Zielgruppe

Die Veranstaltung richtet sich an System-Administratoren, Geschäftsführer als Haftungsverantwortliche und jeden Betreiber eines Internet-Anschlusses, der kommerziell benutzt wird.

Referent:

Uwe Stache, BB-ONE.net Ltd
Der Referent ist Geschäftsführer eines Internet Service Providers.

Veranstaltungsort

Fraunhofer Heinrich-Hertz-Institut, CINIQ
Salzufer 6, Eingang: Otto-Dibelius Straße
10587 Berlin
4. OG

Uhrzeit: 18:00 – 20:00

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei. Um die Teilnehmerzahl abschätzen zu können, ist eine Anmeldung erforderlich.

Download

Hier finden Sie die Präsentationsunterlagen zum Download:

Online verkaufen: E-Commerce-Lösungen im Vergleich

Ob Bekleidung, Bücher oder Unterhaltungselektronik: Der Online-Handel boomt. Doch welche Lösung ist die richtige für Ihr Unternehmen? Die Veranstaltung setzt sich mit verschiedenen E-Commerce-Lösungen auseinander.

Online-Shop-Software ist vielfältig: Von fertigen Baukästen, die mit einigen Mausklicks mit wenig Vorwissen eingerichtet werden können bis hin zu komplexen Systemen, die vielfältige Möglichkeiten bieten. Einige Systeme sind quelloffen und können bestens an die individuellen Bedürfnisse angepasst werden. Die Vor- und Nachteile der einzelnen Shop-Systeme werden in dieser Veranstaltung vorgestellt, so dass Sie anschließend abwägen können, welches System für Sie in Frage kommt.

Zielgruppe

Die Veranstaltung richtet sich vorwiegend an kleine und mittlere Unternehmen und Händler aus Berlin und Umgebung. Es werden keine Vorkenntnisse vorausgesetzt.

Weitere Details zur Veranstaltung folgen in Kürze.

Referent:

Uwe Stache, BB-ONE.net Ltd.

Veranstaltungsort

BTZ Bildungs- und Technologiezentrum der Handwerkskammer Berlin
Großer Saal
Mehringdamm 14
10961 Berlin

Download

Hier finden Sie die Präsentationsunterlagen zum Download: Shopsysteme im Ueberblick (Uwe Stache, BB-ONE.net) (550 Downloads)