Cookies und Cookie-Banner

Das gleiche gilt übrigens auch für Spracheinstellungen und Logins (Nutzeranmeldung auf Websites). Hier arbeiten sogenannte persistente Cookies. Ein Klick auf einen Menüpunkt oder Link, und Sie dürften sich diese Helfer jedes Mal wieder neu anmelden. DAS wäre wirklich nervig. Also lautet die Antwort auf diese Frage: Jeder und alle brauchen Cookies, denn sie sind zunächst mal sehr nützlich und hilfreich.

Missbrauch

Beitrag im Magazin der BB-ONE.net: „Ihre Daten sind goldwert!“

Allerdings haben Cookies  inzwischen einen schlechten Ruf. Der Dank geht hier an die Werbeindustrie. Denn als diese das Internet als nahezu unerschöpflichen Milliardenmarkt für sich entdeckte, da machte man aus diesen einst wichtigen aber harmlosen „Informationskrümel“ quasi „Riesenkeksmonster“. Denn schließlich wollte man ganz genau von Ihnen wissen, wofür Sie sich interessieren, welche Angebote Sie nutzen.

Google, Amazon & Co. sind die Meister des „Personal Profiling“ im Web. Jeder Klick auf bestimmte Inhalte in Verbindung mit anderen Inhalten wie Verweildauer, Browserverläufe, gespeicherte andere Cookies und vieles andere mehr lässt sehr konkrete Rückschlüsse auf Ihre Vorlieben zu. Aufwendige Algorithmen werten alles aus und sorgen dafür, dass Werbung ganz gezielt auf Sie zugeschnitten ist. Diese Erkenntnisse sind Gold wert. Und die Online-Industrie schürft dieses Gold gerne mit einer ausgeweiteten Variante der Tracking-Cookies.

Technische Verbesserung Ihrer Websites baut auf Cookies!

Dabei ist gegen einen Tracking-Cookie zunächst mal auch nichts einzuwenden, wenn man ihn in Maßen einsetzt. Zum Beispiel um herauszufinden, ob ein Link innerhalb der eigenen Webseiten ins Leere läuft und deshalb potenziell interessierte Besucher dann einfach abhanden kommen. Oder man will feststellen, ob die Website noch zeitgemäß ist. Dann braucht man Informationen über die verwendeten Betriebssysteme und Browser sowie deren Software-Versionen. Daran kann man nämlich ganz anonym die Häufigkeiten der verwendeten Endgeräte erkennen und ggf. einen Relaunch mit optimiertem Design angehen. Wenn die Website geschmeidig läuft, dann haben sowohl die Anbieter bzw. Betreiber als auch die „User“ sehr viel davon.

Cookie-Banner sind wichtig für die Datenbewusstheit

Cookie Banner erfordern Ihre Aufmerksamkeit … und Entscheidung