Es könnte alles so einfach sein

… isses es aber nicht – oder doch? Wenn wir alle etwas weniger bequem wären, etwas gründlicher nachdächten und schneller schlechte Angewohnheiten ablegten. Dann wäre tatsächlich alles viel einfacher. Aber so fangen wir erst mit dem Umdenken an, wenn wir mit unseren alten Mustern scheitern. Und wir ändern unser Verhalten erst dann, wenn uns die äußeren Umstände dazu zwingen. Das ist irgendwie sehr schade.

Dabei ist doch eine der größten menschlichen Stärken unsere enorme Anpassungsfähigkeit. Also, lassen Sie uns darauf aufbauen, umdenken und neue Wege beschreiten. Dazu bringen wir zwei altbekannte Themen in einem neuen Licht.

Ein Plädoyer für Qualitäts-gesicherte Websites

Klar wollen wir mit jedem Webauftritt glänzen. Wir wollen viele User gewinnen und ihre Aufmerksamkeit fesseln. Dafür betreiben wir hohen Aufwand im Design. Wir geben uns Mühe mit den Texten. Suchmaschinenoptimierung betreiben wir als Hochleistungssport. Und jetzt sollen wir auch noch darauf achten, dass wir gute Noten für die technische Umsetzung erhalten? Aber klar doch! Nehmen Sie sich einfach ca. 10 Minuten Zeit und sehen Sie sich den „Webcast: Qualitätssicherung für Websites mit Zertifikaten und Gütesiegeln“ an. Dann erfahren Sie, wie das funktioniert.

Hier kommst Du (Hacker) (nicht) rein!

Als der Lockdown uns alle ins Homeoffice zwang, dachten nur die wenigsten darüber nach, dass unser Heimnetzwerk quasi ein „Superspreader“ für Schädlinge in der Unternehmens-IT sein könnte. Denn das typische Heim-Modem, fälschlicher Weise auch „WLAN-Router“ genannt, ist ein beliebtes Einfallstor für Hacker. Und in der Not blendet man das schon mal kurz aus, schließlich kostet es zusätzliche Zeit, Nerven und manchmal auch Geld, eine bessere Lösung zu finden. Aber man kommt an einem professionellen IP-Gateway auch fürs Homeoffice einfach nicht vorbei. Mehr darüber erfahren Sie im Beitrag „WLAN-Router im Visier von Hackern“.

Damit soll es dann aber auch fürs erste gut sein mit dem Neustart nach der Sommerpause. Jedenfalls von unserer Seite aus. Wir hoffen, dass Ihnen die Sommerzeit etwas Ruhe und Entspannung verschafft hat, denn für die nächsten Herausforderungen brauchen wir alle viel Kraft und frische Energie.

Über Siegel, Certs & Co …

… und deren (werblicher) Sinn für Ihre WebSite.

Um gegenüber dem Wettbewerb besser dazustehen, sind Zitate positiv bewertender Aussagen von Dritten zur eigenen Person oder zur angebotenen Leistung oder Produkten durchaus sehr hilfreich. Das gilt natürlich auch und gerade für Ihre Website. Hier können Sie „Testimonials“, Zertifikate oder einfach Zeugnisse über bestandene Prüfungen bzw. einen erfolgreich absolvierte Tests hinzuziehen. Doch welches Mittel führt am ehesten zum Ziel?

Testimonial

Ein Testimonial wird in Wikipedia so beschrieben:

“Im Deutschen kann das Testimonial zum anderen auch eine werbende Person sein, die sich für eine Marke oder ein Produkt ausspricht („Werbebotschafter“), zum Beispiel für die Qualität und Nützlichkeit und/oder die Preiswürdigkeit eines Produkts. Dabei kann es sich um eine reale (lebende oder verstorbene) Person handeln oder auch um eine fiktive Gestalt (Werbefigur). Typische Testimonials sind Prominente, Experten, Mitarbeiter oder stilisierte Nutzer. Bekannte fiktive Testimonials im deutschsprachigen Raum sind bzw. waren der Versicherungsvertreter Herr Kaiser und Klementine.“

Sicherlich eine tolle Sache, aber welcher „normale“ Website-Betreiber hat schon die entsprechenden Kontakte und das nötige Kleingeld für eine solche Aktion?

Zertifikate

Ein Zertifikat basiert im Online-Business üblicherweise auf SSL. Wikipedia schreibt dazu:

„Ein digitales Zertifikat ist ein digitaler Datensatz, meist nach Standards der ITU-T oder der IETF, der bestimmte Eigenschaften von Personen oder Objekten bestätigt und dessen Authentizität und Integrität durch kryptografische Verfahren geprüft werden kann. Das digitale Zertifikat enthält insbesondere die zu seiner Prüfung erforderlichen Daten. Die Ausstellung des Zertifikats erfolgt durch eine offizielle Zertifizierungsstelle, die Certification Authority (CA).“

Das klingt doch schon mal gut, wenn es auch zunächst sehr technisch daherkommt. Aber es lohnt sich ein näherer Blick.

Zeugnis

Ein Zeugnis ist meist eine positive oder negative Aussage zu einer oder mehreren Eigenschaften einer Sache oder eines Prozesses mit der Angabe, wie gut die angestrebte Qualität erreicht wird. Das Ergebnis wird häufig in Form von Punkten oder Zensuren, in einfachen Fällen mittels einer dreistufigen Ampel dargestellt.