WordPress Plugins richtig auswählen

WordPress Plugins auf wordpress.org Plattform suchen

Quelle: https://de.wordpress.org/plugins/

 

 

 

WordPress Plugin Suchergebnisse für „geoloaction street map“

Wenn Sie die richtigen Fachbegriffe – meistens in Englisch – parat haben, geht es ganz einfach. Falls Sie hier Schwierigkeiten haben, greifen Sie einfach auf Übersetzungsdienste wie Babelfish oder Google Translate zurück. Letzterer funktioniert übrigens gerade für solche „technischen“ Zwecke ziemlich treffsicher. In unserem Beispiel waren die Begriffe „Standort“ = „location“ und „Straßenkarte“ = „Street map“ und der Ausgangspunkt. Und da wir geografische Standorte auf einer Straßen- oder Landkarte markieren wollen, haben wir mit dem Begriff „geolocation“ angefangen.

Das ergab zwei Seiten Suchergebnisse- immer noch sehr viele, aber schon ziemlich eingegrenzt. Aber da wir ja ausgeschlossen hatten, mit Google zu arbeiten, fallen einige der Plugins auf Anhieb weg. Interessant ist allerdings der Eintrag „OSMapper“. Dieses WordPress Plugin basiert auf dem Projekt „Open Street Map“, kurz OSM genannt. So können Sie die Suche noch stärker eingrenzen.

 

Die Standardsuche über Suchmaschinen

Suchergebnis für „WordPress Plugin geolocation street map“

Es gibt noch einen anderen Weg: über verschiedene Suchmaschinen diverse Schlagwortvariationen ausprobieren. Grundsätzlich sollte Ihre Suche mit „WordPress Plugin“ beginnen, dann bekommen Sie über diese gewichtende Eingrenzung schon relativ schnell erste gute Ergebnisse. In unserem Beispiel haben wir uns entsprechend für die gleiche Abfolge von Suchbegriffen entschieden:  „WordPress Plugin geolocation street map“. In den Sucherergebnissen fanden wir den Hinweis zu einem OpenStreetMap Plugin, das also ohne Google Maps auskommt. Daraufhin grenzten wir die Suche weiter ein und bekamen diese Trefferliste:

Wie Sie sehen, erhalten Sie über diesen Weg eine Menge Tipps, Empfehlungen und Ratgeber, sehr oft übrigens auch in deutscher Sprache.

Exkurs: Shopping Plattformen für kommerzielle WordPress Anwendungen

Inzwischen gibt es diverse kommerzielle Anbieter von kostenpflichtigen WordPress Plugins, alles übrigens sehr findige Suchmaschinenoptimierer in ihrer eigenen Sache. Es spricht natürlich nichts dagegen, ein kostenpflichtiges Plugin zu wählen. Aber ob es tatsächlich für die geplante Funktion taugt oder Ihren Anforderungen entspricht, sehen Sie trotz ausgiebiger Tests von Demos auf den Anbieterseiten manchmal erst, wenn Sie es in Ihrem WordPress CMS installiert haben. Im Idealfall steht eine kostenlose Lite- oder Demo-Version für eine begrente Zeit zur Verfügung. Das ist nur ein kleines Restrisiko.