Digitale Positionierung und ihre 4 Aspekte

Stellen sie sich den Prozess vielleicht ein bisschen so vor, wie vier Leute, die miteinander Tischtennis spielen und sich immer wieder mal in die eine, mal in die andere Richtung um den Tisch herumbewegen!

Die folgenden (ausgesuchten) Beispiele mögen einige der Wechselwirkungen veranschaulichen:

  • Norden und Süden:
    Sie können sich noch so sehr in eine Zielgruppe „verlieben“ – wenn diese nicht die Mittel hat (auf welche Art und Weise auch immer), Sie zu bezahlen, wird das Geschäft nicht zustande kommen
  • Osten und Westen:
    All Ihre Kompetenzen und Stärken (und ggf. die Ihres Unternehmens) nützen Ihnen nichts, wenn diese nicht auf einen mindestens gefühlt brennenden Engpass treffen.
  • Westen und Osten:
    Gleichzeitig gilt es, Ihre Stärken und Kompetenzen so scharf herauszuarbeiten, dass möglichst Sie und nur Sie das gegebene Problem (so gut) lösen können.

Umsetzung

Es ist überaus lohnend, sich auf einen Positionierungsprozess einzulassen und sich klarzumachen, was in diesem Rahmen digitale Positionierung bedeutet. Sie wissen erst, welche Stärken und Kompetenzen es für eine passende Problemlösung braucht, wenn Sie sich auf den Nutzen(!) Ihrer Kunden ausrichten. Der Nutzen ist das, was der Kunde davon hat, wenn sein Engpass gelöst wird. Und je mehr Sie das tun, desto mehr werden Sie erfreuliche Nebeneffekte in Ihren Unternehmenskennziffern sehen. Bei konsequentem Vorgehen und mit dem Mut einer immer gezielteren Ausrichtung haben Sie kaum noch Konkurrenz, denn das, was Sie tun, tut und kann dann sonst niemand – zumindest nicht auf diese Weise.

Der Nutzen des vorgestellten Modells der 4 Aspekte reicht weit darüber hinaus und bis tief hinein in die Umsetzung. Denken Sie z.B. auch an Aspekte wie die Mitarbeitergewinnung! Vielleicht ein Thema für eine Fortsetzung, es sei hier aus Platzgründen nur kurz angedeutet:

  • Mit welchen Menschen arbeiten Sie gerne (im Modell der Aspekt im Norden)?
  • Welche Kompetenzen und Neigungen sollten Ihre Leute haben (Osten),
  • … um welche Engpässe/Herausforderungen der Leistungserbringung bei Ihnen (Westen) bestmöglich zu lösen?
  • Was sollten Sie bereit sein, in diese Menschen zu investieren (Süden)?

Ein letztes Beispiel:

Denken Sie – beim Thema Umsetzung – auch an das zielgerichtete Marketing! Auch das ließe sich auf dem Rad abbilden und tangiert alle Aspekte. Je besser Sie im eigentlichen Prozess gearbeitet haben (Nutzen identifizieren), umso besser wird es Ihnen gelingen, Ihre Botschaft bzw. Ihr Angebot zu formulieren und an die Zielgruppe zu bringen.