Das Ende der E-Mail

21.11.2013

Die E-Mail ist tot. Endgültig. Oder doch nicht? Für Unternehmer sind die Anforderungen an eine zuverlässige E-Mail-Benutzung in den letzten Jahren stark gestiegen. Ob nun wegen der gesetzlichen Aufbewahrungspflicht oder der SPAM-Problematik - immer mehr Regeln führen zu einer immer größeren Komplexität. Und PRISM, TEMPORA & Co. lassen nicht nur den Privatnutzer von E-Mail-Diensten um seine privaten Daten fürchten: Auch Unternehmen müssen für die Sicherheit ihrer eigenen Daten sorgen, und (nicht nur) Unternehmensgeheimnisse schützen. Und mag noch alles so sicher sein - oft ist ein zu hohes E-Mail-Aufkommen eher eine Belastung für Arbeitnehmer. Wie Unternehmen diese Probleme in den Griff bekommen, erfahren Sie in unserer Veranstaltung "Das Ende der E-Mail".

Zum Thema:

Die E-Mail gehört seit Jahren zu den wichtigsten Kommunikationsmitteln von Unternehmen. Doch die Probleme, die dieser Einsatz mit sich bringt, sind mannigfaltig:

  • SPAM und Privatnutzung am Arbeitsplatz: Verbieten Unternehmen nicht explizit die private E-Mail-Nutzung im Unternehmen, ergeben sich einige Probleme: Schon der bloße Einsatz eines Spam-Filters ist rechtlich nicht zulässig, denn private E-Mail-Kommunikation darf nicht gefiltert werden. Gibt es einen Ausweg?
  • Archivierungspflicht: Der gesamte Geschäftsverkehr der letzten 10 Jahre muss nachvollziehbar und rechtssicher archiviert werden - wie kann ein Unternehmen dies revisionssicherleisten?
  • Sicherheit: In Zeiten von PRISM und TEMPORA muss man zunehmend davon ausgehen, dass der E-Mail-Verkehr mitgelesen wird. Eine Möglichkeit, wenigstens das Mitlesen der Inhalte zu verhindern, ist Verschlüsselung. Doch wie geht man hier vor?
  • Überflutung mit E-Mails: Immer mehr Newsletter und immer mehr Mails führen zur Überforderung der Arbeitnehmer. Gibt es Alternativen zur E-Mail, die zumindest das E-Mail-Aufkommen reduzieren?

 

Agenda:

18:00 - 18:10 Begrüßung durch den eBusiness-Lotsen Berlin
18:10 - 19:00 Probleme privater E-Mail-Nutzung am Arbeitsplatz
Peer Heinlein, Heinlein Support
19:00 - 19:30 Verschlüsselte E-Mails - wie sicher ist sicher?
Jörg Reinhardt, JPBerlin
19:30 - 20:00  Wie Kommunikation sich verändert - Alternativen zur E-Mail
Lukas Pfeiffer, swabr

 

Veranstaltungsort:
Fraunhofer Heinrich-Hertz-Institut, CINIQ
Salzufer 6, Eingang: Otto-Dibelius Straße
10587 Berlin
4. OG

Uhrzeit:
18.00 - 20.00 h

Die Veranstaltung ist kostenfrei. Damit wir die Teilnehmerzahl abschätzen können, ist eine Anmeldung erforderlich.