Das Geld muss fließen: SEPA, Mobiles Bezahlen und Bargeld

26.09.2013

Ob Restaurant, Handel oder Touristik: Ohne Geld läuft nichts! Möglichkeiten der Bezahlung gibt es viele – die „Klassiker“ wie Bargeld, EC-/Kreditkarte, Überweisung oder Lastschrift werden nun ergänzt durch neue Bezahlarten. Mit Smartphones beispielsweise ergeben sich neue Möglichkeiten, die Bezahlung bequemer und schneller zu gestalten. Und auch die finanzielle Abwicklung ist momentan der Veränderung unterworfen: Mit dem einheitlichen europäischen Zahlungsraum SEPA kommen einige Neuerungen auf alle Nutzer von Beahlverfahren zu. Diese Informationsveranstaltung bietet dem Berliner Gastgewerbe, Händlern und Tourismusunternehmen einen Überblick über wichtige Neuerungen, neue Zahlungsmethoden und Falschgeld.

Zum Thema SEPA

Bis zum 1. Februar 2014 will die Europäische Union einheitliche Regeln für den nationalen und grenzüberschreitenden Verkehr schaffen, die für alle 27 EU-Mitgliedsstaaten sowie für Island, Liechtenstein, Monaco, Norwegen und die Schweiz gelten sollen. Dieser einheitliche Zahlungsraum nennt sich SEPA (Single Europe Payment Area). Bis dahin sollten Händler ihre Zahlungsabwicklung auf SEPA umgestellt haben, wenn sie Zahlungsausfälle vermeiden wollen. Denn die bisher üblichen Kombinationen aus Bankleitzahl und Kontonummer sind dann nicht mehr gültig. Beim Lastschriftverfahren wird es zudem noch Änderungen geben, die die heutige Einzugsermächtigung betreffen.

Zum Thema Mobiles Bezahlen und Falschgeld

Mobile Endgeräte spielen im Zahlungsverkehr eine zunehmend wichtige Rolle und haben das Potenzial, das klassische Portemonnaie abzulösen. Ob nun Barzahlung, per NFC oder SumUp: Wir haben für diese Veranstaltung Berliner Unternehmen eingeladen, aus dem Alltag zu berichten. Wie ist der administrative Aufwand? Ist der Einsatz der neuen Zahlungssysteme alltagstauglich? Löst das Handy tatsächlich die Geldbörse ab?

Doch bis es so weit ist, wird Bargeld gerade in den Bereichen Gastronomie und stationärem Handel immer eine wichtige Rolle spielen. Umso mehr ist Vorsicht geboten, denn es sind viele auch schwer erkennbare Fälschungen im Umlauf. Wir zeigen Ihnen die besten Fälschungen, aber auch die besten Möglichkeiten zur Falschgelderkennung.

Die Veranstaltung ist kostenfrei und richtet sich vor allem an Berliner Gastronomen, die Hotellerie, den stationären und Online-Handel. Vertreter anderer Branchen sind selbstverständlich ebenfalls willkommen. Es wird kein Vorwissen vorausgesetzt.

Agenda

18:00 – 18:10: 
Begrüßung durch den Veranstalter
18:10 – 18:55:
SEPA - Grundlagen des einheitlichen Zahlungsverkehrraums
Robert Torunsky, ibi research
18:55 – 19:10:
Echt oder falsch? Wie Sie Falschgeld erkennen können.
Andreas Klose, Deutsche Bundesbank
19:10 – 19:50:
Der Überall-Kunde: Mobiles Bezahlen
Best Practice-Einsatz von mobilen Bezahlsystemen
19:50 – 20:00:
Abschlussdiskussion

Veranstaltungsort
IHK Berlin
Mendelssohnsaal
Fasanenstraße 85
10623 Berlin

Uhrzeit: 18:00 - 20:00 Uhr

Die Veranstaltung ist kostenfrei. Damit wir die Teilnehmerzahl besser abschätzen können, ist eine Anmeldung erforderlich.

Die Veranstaltung wird durchgeführt in Zusammenarbeit mit der IHK Berlin.